Aktuelles

Eindrücke von der Projektwoche
Eindrücke von der Projektwoche

Tag 2 der Projektwoche 

 

Berichte vom Atelier Bühnenbau
Wir haben als erstes ein Bullauge gebaut. Um das Bullauge zu bauen, haben wir einen grossen Karton auf die Leinwand geklebt und das Bild von Beamer abgezeichnet. Dann haben wir den Karton in den Werkraum gebracht und das Bullauge angemalt. Am Schluss wurde es ein Meisterwerk.
Das andere Team musste einen Schiffsanker bauen. Am Nachmittag haben wir Planken gebaut und ein paar Kinder haben noch am Lagerfeuer der Indianer gemalt. Jetzt kommt noch das Indianertipi. Und der Marterpfahl dran mit gebaut werden.
Fynn und Noah
 
Wir helfen beim Bühnenbau mit. Wir haben vom Visualizer einen Anker abgezeichnet und ein Bullauge. Wir haben dann auch noch 6 Wolken gemalt. Die 4. bis 6. Klässler haben mit Stichsägen Sachen ausgesägt. Für uns war es einfach, mit dem Farbroller zu malen. Schwieriger war das Abzeichnen vom Visualizer. Uns hat alles Spass gemacht!
Luca & Matteo
 
Bericht vom Atelier Catering
Wir haben Apfelringe gemacht. Zuerst spannten wir den Apfel in die Apfelringlimaschine. Wir mussten die Kurbel drehen und dann kam die Schale weg und es gab gerade Apfelringli. Die Ringli haben wir mit Zitronensaft abgetupft und dann in den Dörrex getan. Als die Ringli trocken waren, haben wir Schokolade geschmolzen und die Ringli darin getaucht. 
Dann machten wir auch noch Bananenbrot. Das war etwas schwieriger. Mit dem Mixer haben wir die Küchenwand angespritzt.
Am Schluss vom Morgen durften wir Popcorn machen und probieren. Mir gefällt in dieser Projektwoche bis jetzt alles, weil alle Sachen lustig sind.
Fabio
 
Atelier Kostüme
Wir haben Beutel und Gürtel für die verlorenen Kinder hergestellt. Das war sehr cool. Wir haben die Beutel aus Leder und Schnur gemacht.
Am Donnerstag dürfen wir noch einen für uns selber basteln und dann heim nehmen. Darauf freue ich mich sehr. 
Eloan
 
Mir gefällt in diesem Atelier alles.  Für die Indianer haben wir Pfeile und Bogen gebastelt. Das fand ich eine lustige Arbeit, es war gar nicht schwierig.
Die ganze Projektwoche ist toll, weil wir Sachen basteln können.
Jolie
 
Tag 3 der Projektwoche

 

Am Dienstag haben wir ein Feuer gezeichnet. Es wurde sehr schön. Es sah wie echt aus. Es wurde etwa 2.20m hoch und 1.4m breit. Rundherum war es schwarz, grau, weiss und ein bisschen gelb. 

Nico

 

Am Mittwoch haben die Cateringleute einen Kuchen gebacken. Eigentlich wie ein Schokokuchen, aber mit Schokostangen obendrauf. Wir mussten immer das Doppelte vom Rezept nehmen. Also zum Beispiel, wenn steht, dass wir 4 Eier brauchen, müssen wir 8 reinmachen. Wir brauchten Mehl, Backpulver, Schokostangen, Zucker, Vanillezucker und einen Mixer. 

Marlon und Fabio

 

Ganzer Bericht der Projektwoche von Livia:

Am Montag (4.7.22) war der erste Tag von der Projektwoche. Wir haben uns um 08:15 bei der Worbighalle versammelt. Danach wurden wir begrüsst und in die Gruppen eingeteilt. Die Schauspielerinnen und Schauspieler blieben in der Halle und haben angefangen zu proben. Die, die bei dem Caitering waren, haben sich in 2 Gruppen aufgeteilt. Die 1. Gruppe machte die Caitering T-Shirts, die 2. fing an, gebrannte Mandeln zu machen. Am Nachmittag haben die Kinder noch kleine Päckli gemacht für die Mandeln. Die Kinder von dem Bühnenbau haben in dieser Zeit fleissig Pappe in den Kopierraum gebracht, mit der sie dann gearbeitet haben. Auserdem haben sie noch mit Holz gearbeitet und es angemalt. Die Kinder, die die Kostüme gemacht haben, haben das Thema Indianer und haben Ketten, Axt, Pfeil und Bogen und Kopfschmuck gemacht und haben am Nachmittag alles rübergebracht in die Worbighalle.
       

Dienstag

Heute Morgen haben wir uns bereits in den Gruppen getroffen. Die Kinder von dem Caitering haben fleissig Bananenkuchen gebacken und konnten noch die T-Shirts verzieren. Ausserdem haben sie ganz viele Apfelringe gemacht mit und ohne Schokolade. Am Nachmittag haben sie dann geröstete Nüsse gemacht. Die von dem Bühnenbau haben weiter Holz gesägt und waren am Nachmittag fertig und haben sie in die Worbighalle gebracht.
Die Indianer konnten heute Nachmittag schon in ihrem Kostüm proben, da die Kostümearbeiter fleissig gearbeitet haben. Sie haben auch schon mit den Ketten und Accessoires (Hüte, Ringe) angefangen. Am Nachmittag wurden dann auch die Kostüme von den verlorenen Kindern fertig. Die Schauspielerinnen und Schauspieler haben am Nachmittag die Lieder geübt und hatten schon um 15:10 Schule aus.
     
Mittwoch
Heute Morgen (Mittwoch) hatten wir keine Frühschule und haben uns um 8:15 normal in den Gruppen getroffen. Die Kinder von dem Caitering haben heute fleissig Nüsse, Apfelringe und Popcorn verpackt. Ausserdem haben sie etwa 12 Kuchen gebacken (6 Bananenkuchen, 6 Schockokuchen). Die Indianer, verlorenen Kinder, Wendy, Peter Pan, Piraten und Tinker Bell konnten heute schon mit den Kostümen proben, da die Kinder bei den Kostümen den ganzen Morgen vor der Pause an den Kleidern gearbeitet haben. Die Kinder von dem Bühnenbau haben an dem Schiff gearbeitet und an den Bühnenbildern. Sie haben fleissig gemalt, gesägt und geschraubt. Alle Kinder haben sich anschliessend um 11:30 in der Worbighalle versammelt, um das Ende zu proben, denn am Ende gehen alle Kinder auf die Bühne um " na na na na na na" zu singen. Am Nachmittag hatten alle frei, da es morgen Donnerstag sehr anstrengend wird.
     
Donnerstag
Heute Morgen haben wir direkt angefangen zu arbeiten.Wir hatten viel zu tun und haben im Caitering über 30 Päckli Popcorn gemacht und ganz viele Blätterteig-Gebäcke. In dieser Zeit kam der Kindergarten in die Worbighalle, denn sie spielen auch eine kleine Rolle bei Peter Pan (Mädchen spielen Feen, Jungs spielen Zwerge). Also haben heute alle zusammen geprobt, alle konnten mit ihren Kostümen proben. Es wurden alle Stühle bereits aufgestellt und das Bühnenbild wurde fertig. Die Kinder von dem Bühnenbau haben heute noch geprobt, wann sie was verstellen müssen. Die Kinder von den Kostümen sind daran, den Kindern von dem Caitering zu helfen mit Verpacken und Beschriften.
Heute Nachmittag war die letzte Probe vor der ersten Aufführung. Am Nachmittag wurde bereits mit dem Mikrofon geprobt. Die Kinder von dem Caitering konnten schon die Kuchen in die Worbighalle bringen. Am Nachmittag haben wir noch daran gearbeitet, die Preisschilder auszuschneiden und Plakate zu machen. Um 14:30 Uhr waren wir fertig und konnten rausgehen ausser die Schauspielerinnen und Schauspieler, sie mussten weiterproben.
       
  
Vorstellungen Freitag & Samstag
Freitag:

Am Freitagmorgen war um 9:30 Uhr die Schülervorstellung, da kamen alle Schüler und Schülerinnen aus Buch, Berg und Volken. Es waren über 300 Kinder da. Da mussten die vom Caitering noch nichts verkaufen. Am Abend waren das erste Mal Eltern da und wir konnten das Essen verkaufen. Vier Leute waren an je zwei Bars aufgeteilt. Die kleineren gingen mit dem Verkaufsladen los und haben Essen verkauft. Um 20:45 Uhr war es fertig und wir gingen nach Hause.

Samstag:

Am Samstag hatten wir um 11:30 Uhr die erste Vorführung. Es waren nicht so viele da, da alle arbeiten mussten. Um 18:30 Uhr war die zweite, da kamen sehr viele und am Schluss wurde von Herrn Körner eine Rede gehalten. Die Auftritte waren sehr erfolgreich und wir hatten sehr viel Spass. Beim Catering verkauften wir viel. Wir durften erst um 21:30 Uhr nach Hause, da wir noch aufräumen mussten.

 

Für den Bericht: Livia Leonhardt
       


 

Lesespuren MST

Bereits vor einiger Zeit haben die Mittelstüfler Lesespuren geschrieben. Einige konnten damals noch auf lesespuren.ch erfasst werden. Leider war es später auf der Plattform nicht mehr möglich, neue Lesepuren zu erstellen.

Unter lesespuren.ch finden Sie die Geschichten mit den folgenden Nummern:

9069, 9071, 9072, 9075, 9078, 9080, 9081, 9083, 9085, 9086, 9091, 9094 und 9095

Die meisten davon tauchen auch direkt auf der Seite unter "neuste Lesespuren" auf.