Sortierung:
Bericht der Töss-Stafette(9)
Di, 28. Juni 2016 - Mo, 01. August 2016
Die ersten zwei Lektionen verbrachten wir gleich wie immer. Nach der grossen Pause hatten wir noch 20 Minuten normale Lektion, die Lektion konnte kaum jemand aushalten, da alle schon ganz gespannt auf die Stafette waren. Als die 20 Minuten endlich vergangen waren gingen wir alle zur Bushaltestelle und stiegen in den Bus. Während der Fahrt mussten wir gut aufpassen, da viele von uns stehen mussten, weil der Bus voll war. Am Winterthurer Hauptbahnhof angekommen sahen wir schon vereinzelte Klassen. Wir gingen dann fünf Minuten Fussweg bis wir an der Sonderhaltestelle angekommen waren. Dort war eine riesige Schlange aus Klassen. Während wir darauf warteten, dass wir dran kamen, wurden wir vom Regen durchnässt und standen teilweise zu siebt unter einem Regenschirm. Als wir dann nach einer halben Ewigkeit alle in den Bus eingestiegen waren, mussten wir 15 Minuten zum Platz fahren, wo die Stafette stattfand. Nachdem alle angekommen waren gingen wir zu unserem Platz der aus zwei Fussballtoren bestand, die nebeneinander gestellt wurden. Die Lehrpersonen legten eine Blache über die Tore, damit wir uns drunter setzen konnten und nicht nass werden würden. Als sich dann schliesslich alle umgezogen hatten und bereit waren loszurennen gingen die ersten Läufer/innen zum Start. Nach ungefähr fünf Minuten waren dann auch die anderen bereit und gingen zu ihrer Übergabezone. An den Übergabezonen war es teilweise so voll, dass sich welche sogar nicht gefunden haben und deswegen wichtige Zeit verloren. Als dann alle Läufer im Ziel angekommen waren nahmen alle ihre Rucksäcke, zum Glück hatte der Regen schon aufgehört. Leider waren wir aber nicht die einzigen die gehen wollten, denn wir mussten wieder in eine riesige Schlange stehen, um mit dem Shuttlebus wieder nach Winterthur zu kommen. Als wir dann alle wieder in Winterthur angekommen waren stiegen wir alle zusammen wieder in einen Bus der uns wieder zurück nach Hause fuhr.
Geschrieben von Jan Birmanns und Sandro Beutler

Stolz durften wir dann am nächsten Tag die Resultate anschauen. Die 6 Teams konnten sich folgendermassen in der Rangliste von jeweils um die 90 Teams pro Kategorie platzieren:
4. Klasse: Rang 21 und 80
5. Klasse: Rang 36 und 63
6. Klasse: Rang 24 und 32
Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen!
Fotos herunterladen
Bericht Schulreise Mittelstufe Berg am Irchel(18)
Mo, 11. Juli 2016 - Do, 01. September 2016
Schulreise der Mittelstufe Berg am Irchel, 23. Juni 2016

Zuerst fuhren wir mit dem Postauto nach Winterthur. Wir stiegen gut gelaunt in den Zug Richtung Zürich und dann Richtung Üetliberg. Vom Triemli aus wanderten alle den Berg hoch, auch Frau Mantel lief tapfer mit. Danach machten wir eine kleine Znünipause auf einem Spielplatz. Anschliessend ging es zum Üetlibergturm. Die die wollten, durften auf den Turm. Zwanzig wollten diese Chance nutzen, der Rest ging schon mal zur Feuerstelle wo wir Zmittag assen. Nach dem Mittag machten die einen noch eine Wasserschlacht. Als alle satt und einige ziemlich nass waren, liefen wir wieder weiter. Nach einiger Zeit sahen wir eine Seilbahngondel und viele probierten die Lehrpersonen zu überreden, dass wir mit der Gondel hinunter fahren. Doch am Ende durfte nur Frau Mantel mit dem Baby im Bauch hinunter fahren. Als alle unten waren, waren wir sehr müde, doch als Aufmunterung gab es für alle noch ein Glacé. Wir liefen zum Bahnhof und fuhren erschöpft nach Winterthur zurück. Mit dem Postauto fuhren wir nach Hause und jeder durfte dort aussteigen wo er wohnt. Alle fanden die Schulreise zwar heiss aber auch toll!

Geschrieben von Natalie und Lars
Ort: Üetliberg
Fotos herunterladen
Bericht Projektwoche Kunst Mittelstufe(45)
Mo, 11. Juli 2016 08:00 - Di, 20. Dezember 2016 23:59
In der letzten Schulwoche beschäftigten sich die Kinder der Mittelstufe Berg am Irchel in vier verschiedenen Projektgruppen mit dem Thema Kunst. Hier einige Eindrücke aus den verschiedenen Projektgruppen.
Ort: Berg am Irchel
Fotos herunterladen
Olympia goes Dorf(9)
Mo, 22. August 2016 - Fr, 26. August 2016
Montag, 22. August 2016: Die Olympischen Spiele starteten

Wir haben so lange auf diesen Tag gewartet, an dem die Olympischen Spiele in Dorf beginnen. Wie jeder Profi mussten wir uns zuerst einwärmen, indem wir 3 Posten erledigten. Einer der Posten war der Fitnessparcours, bei diesem Posten konnte das eine Kind Springseilen und das andere Kind eine Aufgabe erledigen. Danach wurde gewechselt. Der nächste Posten war mit Rennen. Wir mussten mit verschiedenen Rennarten um die Wette rennen. Der letzte Posten war der Geschicklichkeitsposten. Es sollten alle Kinder so schnell wie möglich den Tennisball berühren. Als wir fertig waren, gingen wir in das Schulhaus rein und schauten unseren Trainingsplan für die Woche an. Wir stellten freudig fest, dass es ein sehr abwechslungsgreiches Programm ist: z.B.: Kuchen backen, Spiele basteln und Olympiatraining. Wir konnten auswählen, ob wir in die Büro-, Handarbeit- oder Werkgruppe wollen. Wir freuten uns schon auf den Wettkampf.


Dienstag, 23. August 2016: Die Vorbereitungen für „Olympia goes Dorf“ sind in vollem Gange

Die Mittelstufe Dorf ist in dieser Woche mit den Vorbereitungen für die Olympiade sehr beschäftigt. Heute Morgen in der 1. Lektion haben wir ein Spiel gemacht. Wir haben einen Begriff bekommen den wir zu zweit oder zu dritt in Buchstaben abliefen. Danach haben wir uns mit den Olympischen Spielen früher bei den Griechen und heute befasst. In Gruppen haben wir etwas über die Eröffnungsfeier, die Ringe, das Feuer und die Sportarten gestern und heute gelesen. In den letzten 2 Stunden am Morgen haben wir 3 Teams gebildet. Das OK (Büro), die Handarbeitsgruppe, die Spiele herstellt und das Werkteam, das ebenfalls Spiele bastelt. Das OK hat heute verschiedene Dinge fotografiert, geschrieben und gezeichnet.


Mittwoch, 24. August 2016: Olympische Ringe in Dorf

Am Mittwoch waren wir getrennt in zwei Gruppen. Die 4. Klasse war bei Frau Müller und die 5. und 6. Klasse bei Frau Aerni. Die 4. Klasse hat die Kontinente der 5 Ringe besprochen. Die 5. und 6. Klasse hat besprochen, was Fair Play heisst. Nach der Pause haben alle miteinander Zeitungsartikel von der Olympiade ausgeschnitten und auf Kreise aufgeklebt. Wir haben noch Hände aufgezeichnet, ausgeschnitten und aufgeklebt. Danach haben wir die Ringe trocknen lassen. Als sie trocken waren, haben wir sie aufgehängt.


Donnerstag, 25. August 2016: Backe, backe, Kuchen, ...

Heute Morgen haben wir zuerst ein Spiel (das Atomspiel) gespielt und das ging so: Man läuft herum, wenn man eine Zahl hört, dann bildet man eine Gruppe mit dieser Anzahl. Als das Spiel fertig war, ging die 4. Klasse ins Klassenzimmer von Frau Müller und die 5. und 6. Klasse ins Klassenzimmer von Frau Aerni, dort machten wir ein paar Arbeitsblätter zum Thema Respekt, Fair Play und Fairness. Nach der Pause schlenderten alle in unsere Gruppen OK, Handarbeit oder Werken. In diesen Teams arbeiteten wir bis um 12:00, dann fuhren wir nach Hause. Am Nachmittag backten wir sechs Kuchen in sechs verschiedenen Gruppen, jedes Team musste Backsachen selber mitnehmen.


Freitag, 26. August 2016: Olympia goes Dorf

Heute war Endspurt angesagt. Denn heute war der grosse Tag. Heute Nachmittag ist die Eröffnungsfeier von den Olympischen Spielen in Dorf. Wir haben uns wie jeden Tag mit einem Sportspiel aufgewärmt. Nämlich mit dem Olympischen Knotenspiel. Wir mussten blind die Hände in die Mitte strecken und zwei Hände fassen. Als wir die Augen aufmachten, sahen wir den Knoten und mussten den Knoten lösen. Eine Gruppe schaffte es nicht und mussten sich schliesslich auflösen. Danach übten wir unsere selbst zusammen gebastelte Olympiahymne. Wir schafften es aber mehr schlecht als recht. Am Schluss mussten wir alles aufstellen für die super Olympiade. Nun konnten die Spiele beginnen.

(geschrieben vom OK Team: Lisa, Ylva, Vanessa S., Sina, Selina, Alja, Sereina, Shona, Michelle, Tim, Niclas, Jeria und Levin)
Ort: Primarschule Dorf
Fotos herunterladen
Projekt Schnitzen Mittelstufe(7)
Fr, 26. August 2016 - Do, 03. November 2016
Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe besuchen während einem Jahr verschiedene Projektgruppen. Die Gruppe Schnitzen berichtet von den Erfahrungen in ihrem ersten Projekt bei Frau Schlumpf.

TEXTE ZUM SCHNITZ-PROJEKT 5./ 6. KLASSE

JEMIMA
Ich habe eine Schüssel gemacht. Das harte Holz war mühsam zu bearbeiten. Ich würde gerne wieder einmal etwas schnitzen. Mit meinem Projekt bin ich zufrieden. Das Balsaholz zu bearbeiten hat mir gut gefallen. Am Anfang fand ich es schwieriger als jetzt.

DAVID
Ich habe einen Bär aus Balsaholz gemacht und eine Schale aus Lindenholz, die aussieht wie ein Eichenblatt. Ich fand am Anfang war es echt mühsam mit den ungeschliffenen Werkzeugen. Es war besser, als sie von Herr Fehr in der Zimmerei geschliffen worden waren. Wir konnten in der Zimmerei beim Schleifen zuschauen. Obwohl ich schon wusste wie man schleift, fand ich es doch interessant.

SILVAN
Ich fand das Schnitzen lustig. Das Ausarbeiten war etwas mühsam. Ich habe einen Hund aus Balsaholz und eine Schale aus Lindenholz gemacht. Am Anfang war es schwierig, aber jetzt geht es gut. Wir schnitzten Lindenholz und feilten Balsaholz. Ich würde immer wieder schnitzen. Schnitzen braucht etwas Übung. Ich fand es cool, dass wir zu Herrn Fehr in die Zimmerei gehen konnten. Schnitzen ist cool, aber gefährlich. Das Einspannen war schwierig.

NICO
Ich habe einen Löffel gemacht und finde mein Projekt gut. Das Sägen war sehr mühsam. Ich würde sehr gerne wieder etwas schnitzen, zum Beispiel ein Tier, es müsste 1 Meter Durchmesser haben. Es brauchte viel Kraft und Ausdauer und man musste sehr gut aufpassen.in welche Richtung man schnitzt. Mit dem Hammer ging es nicht so gut, aber mit den geschliffenen Werkzeugen konnte man gut mit der Hand arbeiten.

TIM
Im Fach Projekt hatten wir das Thema Schnitzen. Ich habe mir vorgenommen ein Auto zu schnitzen, Das Schnitzen war ganz ok und hat mich auch nicht viel Mühe gekostet. Doch die Achse fürs Auto zu machen, an der richtigen Stelle die Löcher zu bohren, die richtige Schraubengrösse zu finden und die Räder zu befestigen, war mühsam. Am Anfang hatte es sehr viele stumpfe Werkzeuge, aber nachdem Herr Fehr von der Zimmerei sie geschliffen hatte, waren alle scharf. Es ging alles besser mit scharfen Werkzeugen. Den Hammer habe ich nur zum Schroppen gebraucht. Das Schnitzen habe ich mir anstrengender vorgestellt, ich fand das Schnitzen gut.

REMO
Es war cool zu schnitzen und es war lustig bei Herrn Fehr. Es ist nicht einfach, es braucht Kraft und Ausdauer. Mühsam war mein Fuss, das hat mich ziemlich aufgeregt.

JASMINE
Ich habe Im Schnitzprojekt einen Knochen, eine Schale und ein Dreieck mit Stufen gemacht. Die harten Holzstellen waren mehr mühsam als die anderen. Das wir in der Zimmerei dem Schleifen zusehen konnten, hat mir gefallen. Mit den geschliffenen Werkzeugen geht es viel besser, als mit den stumpfen. Ein Holz heisst Balsaholz und ist sehr leicht. Ich habe sehr vieles über das Schnitzen gelernt, zum Beispiel die Regel immer von sich weg zu schnitzen. Mir hat das gefallen, man braucht Ausdauer und Kraft. Es war eine coole Zeit! Man musste sich auch konzentrieren.

ANNA-LEA
Ich finde das Schnitzen macht Spass. Am Anfang war es etwas schwierig und streng, aber irgendwann hatte ich den Bogen raus und es ging gut. Ich würde gerne wieder schnitzen. Ich finde, dass mein geschnitzter Stifthalterfisch nicht so gut geworden ist, doch mit der Balsaholzarbeit bin ich zufrieden. Ich finde es beeindruckend was für grosse und schöne Sachen andere Leute und Künstler schnitzen können. Wenn ich wieder schnitzen dürfte, würde ich wahrscheinlich eine Kelle, eine Schale oder eine kleine Schildkröte schnitzen. Ich fand die Projektwoche cool.

JULIA
Ich habe einen Knochen gemacht und bin sehr zufrieden mit meinem Projekt. Mich hat beeindruckt, dass das Holz zum Teil so hart war und zum Teil so «weich». Es hat mir eigentlich alles gefallen. Die wichtigste Regel ist immer von sich weg schnitzen, ich weiss jetzt sehr viel mehr übers Schnitzen und würde gerne wieder schnitzen, vielleicht ein Tier. Mit geschliffenen Werkzeugen geht es viel besser. Es war mega cool.

ALICIA
Früher hatte ich überhaupt keine Ahnung vom Schnitzen. Jetzt kenn ich die Regeln vom Schnitzen schon viel besser. Ich denke Schnitzen ist eine sehr schöne Sache, um Sachen aus Holz zu machen. Es war wichtig für mich, dass man nach wenigen Minuten schon was erkennt. (Holz bringt mich meistens aus der Ruhe, weil man erst nach längerer Zeit erkennt, was es werden soll.) Ich habe erlebt, dass Schnitzen nicht so langweilig ist, wie man denkt.
Fotos herunterladen
Trickfilm in Plastilin(52)
Do, 08. September 2016 - Fr, 09. September 2016
Unsere Trickfilme finden Sie auf youtube
Ort: Gewerbemuseum Winterthur
Fotos herunterladen
Specht Exkursion(35)
Fr, 23. September 2016
Ausflug der Unterstufe Flaach in die Thurauen
Ort: Flaach
Fotos herunterladen
Bauernhofbesuch(28)
Mo, 03. Oktober 2016
Die Unterstufe Flaach besuchte den Bauernhof der Familie Schläpfer, um mehr über das Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof zu erfahren. Dabei durften die Kinder richtig anpacken: Kühe füttern, Stall putzen, Milchshakes machen und selbstgemachte Pommes Frites herstellen. Danach wurde der Hof erkundet und viele Fragen beantwortet. Nach der Znünipause spazierten die Kinder zum nahegelegenen Bauernhof der Familie Bachmann. Auch dort wurden die Tiere beobachtet und gefüttert und zum Schluss wartete eine grosse Überraschung auf alle! Mit dem Traktoranhänger fuhren alle zurück nach Flaach!
Ein grosses Dankeschön an Familie Schläpfer für die tolle Führung und den spannenden Morgen auf dem Bauernhof!
Ort: Flaach
Fotos herunterladen
Räbeliechtliumzug Flaach 2016
Do, 03. November 2016
{doc-114-p0bgcvxc,2016 Flaach Aushang Schule Räbeliechtli}
Exkursion Biber in den Thurauen(10)
Sa, 05. November 2016 - Mi, 31. Mai 2017
Am 16. September versammelte sich die ganze Mittelstufe um 9 Uhr um gemeinsam in die Thurauen zu fahren. Dort erwarteten sie drei Fachpersonen des Naturzentrums, welche mit den drei Klassen eine Führung zum Thema Biber machte. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert von den Biberdämmen und konnten neben verschiedenen Biberspuren auch noch einen kleine Biberburg sehen. Zum Zmittag fuhren wir mit den Fahrrädern zu einem nahegelegenen Schnitzelschopf, wo uns Herr Bieri mit dem Grill erwartete. Bevor wir den Nachhauseweg wieder antraten, verbrachten wir die Zeit mit einem Geländespiel und einem Quiz zum Thema Biber. Mit vielen Eindrücken kamen wir wieder beim Schulhaus in Berg an und die Kinder wurden ins Wochenende entlassen.
Fotos herunterladen
Zivilschutzübung(9)
Do, 01. Dezember 2016
Besuch beim Zivilschutz
Die Zivilschutzleute haben uns mit den Zivilschutzautos abgeholt und nach Andelfingen gefahren. Dort mussten wir auf die Klasse von Herr Moser und Frau Caderas warten. In dieser Zeit machten wir Spiele. Als sie dann kamen, mussten wir einen grossen Kreis machen. Dann bekam jeder ein Sugus der rot, gelb, grün oder orange war. Dann mussten die Orangen, die Gelben, die Grünen und die Roten zusammen stehen. In diesen Gruppen mussten wir mit einem Zivilschützer zu einem Posten gehen. Ich musste zuerst in ein Zimmer gehen. Dort ging es um Unfälle oder wie man die Bewusstlosen-Lagerung macht. Um 10:00Uhr war Znünipause. Dann bekamen wir einen neuen Zivilschützer und der hat uns zu einem neuen Posten gebracht. An diesem Posten ging es um Leute, die im Rollstuhl sind. Wir mussten zu zweit zusammen und jemand war im Rollstuhl und der andere musste stossen. Dann musste jemand eine Augenbinde anziehen und der andere musste führen. Dann kamen wir zu einem neuen Posten. Dort mussten wir uns aufteilen. Der Zivilschützer gab jemandem einen Stift und sagte, was man aufzeichnen sollte. In dieser Zeit mussten die anderen raten, was es ist. Wenn es jemand erraten hatte, gab es für seine Gruppe einen Punkt. Dann kam der letzte Posten an die Reihe. Dort ging es um die Sanität und die Polizei und die Rega. Dann gab es Mittagessen. Es gab Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus. Zum Dessert gab es Mangocrème mit Schlagrahm. Zum Schluss machten wir ein kleines Spiel. Dann ging die andere Klasse wieder zurück in die Schule. In der Zeit machten wir ein Spiel und zum Schluss mussten wir auch in die Schule zurück.
(Magali Boos, 4. Klasse)


Wir gingen zur gewohnten Zeit ins Schulzimmer. Nach ca. 5 Minuten kam ein Mann vom Zivilschutz. Er sagte: „Es gibt ein Erdbeben. Das Schulhaus könnte einstürzen. Wir müssen euch in Sicherheit bringen. Geht in einer Zweierkolonne zum roten Platz!“ Als wir auf dem roten Platz waren, schrieben sie unsere Namen auf eine Liste. Dann teilten sie uns in 3 Gruppen auf. Die 3 Gruppen stiegen in 3 Autos und wir fuhren los. Wir parkten auf einem Platz, wo es schon ein paar Autos hatte. Die Klasse von Frau Marinaccio ist zuerst losgefahren. Wir haben noch Spiele gespielt. Herr Mosers Klasse kaum auch noch. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt. Wir gingen zu den verschiedenen Posten. Beim Rollstuhlfahren war es mega cool. Nach einer bestimmten Zeit haben wir Znüni gegessen. Es gab noch einen lustigen Mann, dort hatten wir ein Spiel gespielt. Es war lustig. Dann gingen wir alle Zmittag essen. Es gab Ghackets mit Hörnli. Das war eine gute Stärkung. Zum Dessert gab es eine Mangocrème. Die war auch erste Klasse! Mike erklärte uns etwas über den Zivilschutz. Es war spannend. Bei ihm durften wir die Funkgeräte ausprobieren. Dann gab es als letztes noch Felix. Dort haben wir etwas gelernt über „Was würden wir machen, wenn jemand vom Klettergerüst fallen würde und ihr seht zu?“. Das war auch spannend. Dann ging es leider schon zurück zum Schulhaus. Diesmal fuhr Herr Mosers Klasse zuerst zurück. Jeder von uns bekam noch zwei Bonbons, eine Trinkflasche und einen Aufkleber. Wir hatten Glück, denn unser Schulhaus war doch nicht eingestürzt. Obwohl die 4. Und 6. Klasse dann noch eine LZK hatte, war es ein richtige toller Nachmittag.
(Joanna Bürki, 4. Klasse)
Als wir ungefähr 5 Minuten im Schulzimmer waren kam ein Mann vom Zivilschutz. Er sagte, dass die Schule jeden Moment einstürzen könne und sie uns in Sicherheit bringen müssen! Wir sind auf den roten Platz gegangen und die Männer vom Zivilschutz haben unsere Namen notiert und wir sind in Gruppen aufgeteilt zu den 3 Autos vom Zivilschutz gegangen. Nach einer kurzen Fahrt waren wir auf dem Zivilschutzgelände angekommen. Dort haben uns andere Zivilschutzmänner in Empfang genommen und mit uns zwei Spiele gespielt bis die andere Klasse ankam. Dann wurden wir wieder in Gruppen aufgeteilt. Meine Gruppe wurde zuerst dem Posten „Rollstuhl“ zugeteilt. Dort haben wir einen Parcours mit dem Rollstuhl gemacht .Als wir damit fertig waren, haben wir einen kleinen Blindenparcours gemacht. Dann gab es Znüni. Danach sind wir noch zu anderen Posten gegangen wie z.B. Montagsmaler oder einen bei dem es um den Zivilschutz allgemein ging. An einem Posten stand das Thema Sanität im Mittelpunkt. Dann gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen war es leider schon Zeit nach Hause zu gehen! SCHADE!
(Joëlle Bärlocher, 5.Klasse)
Fotos herunterladen
Sing mit uns!(5)
Fr, 09. Dezember 2016 - Fr, 09. Dezember 2016
Was für ein gelungener Auftritt! Ganz herzlichen Dank allen, die dieses unvergessliche Erlebnis ermöglicht haben!
Ort: Zürich, Neumünster
Fotos herunterladen
Samichlaus Unterstufe Flaach(14)
So, 01. Januar 2017 - Mi, 01. März 2017
Die Kinder der Unterstufe Flaach haben am 6. Dezember im Wald den Samichlaus und den Schmutzli gefunden!
Fotos herunterladen
Schlittschuhlaufen Primarschule Flaach(23)
So, 01. Januar 2017 - Mi, 01. März 2017
Kurz vor den Ferien genossen die Kinder der Primarschule Flaach ein paar vergnügliche Stunden auf dem Eis!
Fotos herunterladen
Winterlager 2017
So, 05. Februar 2017 - Fr, 10. Februar 2017
Informationen zum Winterlager der Mittelstufe Berg am Irchel
Dokumente:
Winterlagerinfo 2017pdf59 KB
Skilager Dorf / Volken 2017 Obersaxen
So, 05. Februar 2017 14:00 - Fr, 10. Februar 2017
Ort: Obersaxen
Offene Turnhalle Dorf März 2017
So, 05. März 2017 13:00 - So, 05. März 2017 17:00
{doc-141-hkx5r4bu,Offene Turnhalle Dorf März 2017}
Ort: Primarschule Dorf, Turnhalle
Offene Turnhalle Flaach, März 2017
So, 12. März 2017 13:00 - So, 12. März 2017 17:00
Ort: Flaach, Turnhalle
Dokumente:
Offene Turnhalle Flaach, März 2017pdf421 KB
Vortrag Fortbildungsschule Flaachtal, 15.03.2017 von Pfarrer Hans Peter Werren - Die unbekannte Mitte der Welt - Globalgeschichte aus islamischer Sicht
Mi, 15. März 2017 19:30 - Mi, 15. März 2017 21:30
Ort: Flaach, Singsaal Sekundarschulhaus
Dokumente:
Vortrag 15.03.17 Unbekannte Mitte der Weltpdf396 KB
Elternveranstaltung Puppenforumtheater
Mo, 27. März 2017 19:30 - Mo, 27. März 2017 21:30
{doc-142-j50qjklm,Einladung Elternabend Forumtheater}
Ort: Primarschule Flaach, Theaterraum
Vortrag Lernlust - Lernfrust
Mi, 10. Mai 2017 19:30 - Mi, 10. Mai 2017 21:30
{doc-155-t3vh6p2c,Vortrag Lernlust-Lernfrust}
Ort: Berg am Irchel, Landihaus
Jahresbrief PS Berg-Buch SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
{doc-176-bujrra8g,Jahresbrief PS Berg-Buch SJ 17-18}
Vorstellungsbrief 2 Berg-Buch SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
{doc-178-5j4akanl,Vorstellungsbrief 2 Berg-Buch SJ 17-18}
Vorstellungsbrief 1 Berg-Buch SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
{doc-177-nw4krkbf,Vorstellungsbrief 1 Berg-Buch SJ 17-18}
Infobrief EMW 2016-2017
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
{doc-179-sx8wpjt4,Infobrief EMW 2016-2017 }
Hausaufgabenhilfe Berg-Buch SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
Hausaufgabenhilfe Berg-Buch SJ 17-18
Hausaufgaben-Blockzeitenbetreuung PS Flaach SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - Sa, 15. Juli 2017
Hausaufgaben-Blockzeitenbetreuung PS Flaach SJ 17-18
Hausaufgaben Blockzeitenbetreuung PS Dorf-Volken SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 15. Juli 2018
Hausaufgaben Blockzeitenbetreuung PS Dorf-Volken SJ 17-18
Betreuungsangebote Flaachtal SJ 17-18
Di, 13. Juni 2017 - So, 31. Dezember 2017
{doc-181-kqzzzwkh,Betreuungsangebote Flaachtal SJ 17-18}
Zeltwochenende 2017
Fr, 16. Juni 2017

{doc-187-0nnb6ej2,Zeltwochenende 2017}

Zirkus-Projektwoche Primarschule Berg-Buch
Mo, 26. Juni 2017 - Fr, 30. Juni 2017
{doc-188-mq1cyjt6,Infobrief Projektwoche Berg-Buch}
Ort: Primarschule Buch am Irchel, Zirkuszelt
Abschlussfeier «PROM-DAY»
Do, 13. Juli 2017 18:00 - Do, 13. Juli 2017 21:00
Goodbye-Feier der 3. Sek A und B. 18 Uhr, Worbighalle. Showblocks der 1. und 2. Sek, Rückblicke, Abschiedsworte, Zeugnisübergabe... und Apéro
Ort: Flaach, Worbighalle / Pausenplatz
Dokumente:
Abschlussfeier «PROM-DAY»pdf176 KB