Aktuelles

Vernehmlassung neue Gemeindeordnung (Totalrevision)

Seit dem 1. Januar 2018 ist das Gemeindegesetz und die dazugehörige Verordnung in Kraft. Die Umsetzung des neuen Rechts hat unter anderem zur Folge, dass die Gemeindeordnung der Schulgemeinde Flaachtal revidiert werden muss.

Die Schulpflege lädt Sie ein, uns bis am 22. Juni 2020 Rückmeldung zu erstatten. Sie erleichtern uns die Auswertung der Vernehmlassung, wenn Sie uns ihre Stellungnahme über die Umfragefunktion wissen lassen. 



[mehr]
Informationsveranstaltung «künftige Schulstandorte»

Der Schulpflege ist eine breite Meinungsbildung zu den künftigen Schulstandorten sehr wichtig. Mitglieder der Schulpflege und eine Vertretung des Volksschulamts des Kantons Zürich werden Hintergründe des Variantenentscheids detailliert darlegen. Dabei wird auch die Möglichkeit zu Meinungsäusserungen aus der Bevölkerung geboten.



[mehr]
Skilager 2020
Skilager 2020

Skilagerbericht

 

Sonntag, 2. Februar

 

Um 10 Uhr sind wir in den Car eingestiegen und losgefahren. In Unteriberg hat es sehr fest geregnet und wir konnten leider nicht auf die Piste gehen. Darum haben wir uns zuerst in den Zimmern eingerichtet. Es gab ein Jungen- und ein Mädchenzimmer. Danach haben wir viele Spiele gespielt und in der grossen Halle Alle gegen Alle, verschiedene Dinge mit dem grossen Tuch gemacht und das Vulkanspiel gespielt. So haben wir den Nachmittag verbracht.

Zum z’Vieri gab es feine Fasnachtschüechli.

Später gab es ein leckeres Abendessen, welches aus Salat, Apfelmus und Älplermagronen bestand. Danach machten wir noch Abendsport, da auch die Fackelwanderung ins Wasser fiel. Dann sind wir ins Bett gegangen.

Maelle, Jael, Linnea, Ricardo, Leon

 

 

Montag, 3. Februar

 

Heute hatten wir leider auch wieder schlechtes Wetter, darum konnten wir wieder nicht auf die Piste. Dafür sind wir mit der Gondel auf den Berg und sind laufen gegangen. Es hat fest geregnet. Wir haben trotzdem eine Nasschneeballschlacht gemacht und sind Abhänge herunter gerutscht. Danach waren wir müde und pflotschnass. Wir assen in einem Bergrestaurant und das Essen war gut. Nachdem wir Zuhause angekommen waren, gingen wir in eine Turnhalle, um die Winterolympiade durchzuführen. Das Abendessen war sensationell. Nachdem wir gegessen hatten, verbrachten wir noch einen lustigen Spieleabend zusammen.

Julia, Michelle, Marc, Gentrit und Chiara

 

 

Dienstag, 4. Februar

 

Wir wurden um 7 Uhr geweckt, mit Ohren betäubender Musik. Wir hofften alle ganz fest, dass alle Skipisten und Lifte offen haben. Leider wurden wir enttäuscht mit nur zwei offenen Pisten. Wir teilten uns in die Gruppen auf Ski/ Snowboard gut, mittel und Anfänger. Wir mussten die Piste mit vielen anderen Leuten teilen. Wir gingen um 12:30 zurück in unser Lagerhaus, Baumeli. Nach einer kurzen Mittagspause gingen wir als Überraschung, weil das Wetter so schlecht war, in einen Indoorspielplatz. Angekündigt war eine Besichtigung des Kosters Einsiedeln. Es war mega toll und wir würden es gerne wieder einmal machen. Zum Znacht gab es Reis Casimir. Als Abendprogramm machten wir einen Theaterabend. Alle haben sich grosse Mühe gegeben und sich auch lustig verkleidet. Sogar die Leiter haben ein Theater gemacht.

Noé, Cedric, Jade, Désirée und Lalsh

 

 

 

Mittwoch, 5. Februar

 

Wir wurden wieder mit toller Musik geweckt. Nachdem wir alle unmotiviert aufgestanden waren, assen wir zu Morgen und hatten fest gehofft, dass alle Skilifte offen haben. Wir wurden zum Glück nicht enttäuscht, denn der Schnee war perfekt. Am Anfang war es noch ziemlich neblig und die Sicht war echt nicht gut. Doch der Schnee war richtig schön zu fahren. Nach dem Mittagessen dachten wir, dass sich der Nebel verziehen würde, doch wir lagen falsch. Doch etwa um zwei Uhr verschwand der Nebel. Am Abend hatten wir noch ein richtig feines Essen. Und der Roman, einer unserer Leiter, wurde rotJ. Und jetzt freuen wir uns auf einen coolen Filmabend.

Morgen wird ein suuuuuuper Tag, denn das Wetter wird laut dem Wetterfrosch atemberaubend. Darauf freuen wir uns alle.

Michelle, Seraina, Leonie, Azr und Nils

 

 

Donnerstag, 6. Februar

 

Wir wurden heute schon wieder mit Musik geweckt. Morgenstund hat Gold im Mund. Heute hatte Jael Geburtstag. Es war ein schöner Tag, weil es schönes Wetter war. Wir waren den ganzen Tag auf der Piste. Als wir mit der Gondel unten ankamen, war der Bus schon abgefahren und wir mussten entweder eine Stunde auf den nächsten Bus warten oder Plan B waren die drei VW Busse von Frau Moser, ihren Eltern und Nathalie, die uns abholen würden. Wir entschieden uns für Plan B. Im Lagerhaus gab es Zitronenkuchen für das Geburtstagskind und alle anderen. Zum Znacht gab es megafeine Hamburger und Salate. Nach dem Stylen stiessen wir mit einem Hippie-Drink an und tanzten zu toller Musik. Morgen gehen wir wieder nach Hause.

Saskia, Yara, Linda, Nick und Tim

 

Freitag, 7. Februar

Der letzte Skilagertag stand bevor! Wiederum wurden alle mit Musik geweckt und schnell mussten wir uns anziehen, unsere vielen Kleidungsstücke (die schön verstreut im Zimmer lagen) einpacken und dann Zmorgen essen gehen. Danach ging es weiter mit dem Packen. Pünktlich um 9 Uhr standen alle draussen vor der Bushaltestelle und freuten sich, dass das Wetter traumhaft war! Oben auf dem Berg machten wir zum letzten Mal ein Einwärmen. Danach durften sich alle in Gruppen selber einteilen und bis zum Mittag frei die blaue Piste runterflitzen. Die Leiter waren aber auch dabei und freuten sich über die vielen Fortschritte, die in so kurzer Zeit erreicht wurden! Leider war es dann auch schon bald 12 Uhr und wir nahmen die Gondel zur Talstation. Dort wartete bereits der Bus und wir verräumten unsere Skis und Snowboards. Im Lagerhaus gab es noch einen kurzen Zmittag, danach wurde noch geputzt und aufgeräumt. So konnten wir kurz nach halb zwei Uhr abfahren. Im Bus war es dann auch ganz ruhig, da viele Kinder sehr müde waren. Zufrieden kamen alle kurz nach drei Uhr in Flaach an.

 

Eine wunderbare, wenn auch etwas nasse und stürmische Skilagerwoche ging zu Ende und wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben: dem supertollen und sehr engagierten Leiterteam, der besten Küchencrew, welche jeden Tag feine Menüs zauberte  und den aufgestellten Schülerinnen und Schüler, die sich während dieser Woche von ihrer besten Seite gezeigt und mit viel Spass und Motivation mitgemacht haben (auch wenn es manchmal wirklich schwer war bei diesem miesen Wetter)!

 

 

 

Präsentation Hypertext Meer
Präsentation Hypertext Meer

Seit den Herbstferien haben die Kinder der Mittelstufe an Themen rund ums Meer gearbeitet. Es wurde fleissig recherchiert, ausgewählt, geschrieben, überarbeitet und gestaltet. Dabei ist ein umfangreicher, begehbarer Hypertext entstanden, der aus einzelnen miteinander verlinkten Sachtexten besteht. Stolz präsentierten die Mittelstüfler am Mittwochmorgen das Ergebnis ihren Eltern. Die Kinder haben dabei viel Verantwortung übernommen und von der Begrüssung bis zur Verabschiedung alles selber in die Hand genommen. Die Gäste wurden anfangs kurz über die Arbeit informiert und anschliessend instruiert, wie der Hypertext begangen wird. Danach durften die Eltern in verschiedenen Räumen in die Texte der Schülerinnen und Schüler eintauchen, den Links in den Texten folgen und einige spannende Quizfragen beantworten.

Technoramabesuch
Technoramabesuch

Am Montagmorgen, 13. Januar 2020 fur die Unterstufe Flaach mit dem Bus und dem Zug ins Technorama. Im Technorama gab es einen runden Raum, in diesem Raum gab es eine Kamera, die unseren Schatten fotografiert hat. Der Höhepunkt war die Blitzshow. Bei der Show haben wir unsere Haare aufstellen lassen und durch magnetische Kraft eine Büchse sprengen lassen. Es gab im zweiten Stock einen runden Gang und der Gang hat sich gedreht. Im Gang gab es eine Brücke, und man meinte die Brücke drehe sich. Das Ausprobieren und das Erforschen hat sehr sehr viel Spass gemacht. Am meisten Spass hat der runde Raum mit der Kamera gemacht. Dann sind wir von Winterthur mit dem Zug nach Andelfingen und dann mit dem Bus nach Flaach gefahren. (Julia, Julien und Getuar)

 

Wir waren am Montag mit der ganzen Unterstufe im Technorama. Wir sind mit dem Zug und mit dem Bus dorthin gefahren. Dort hatte es eine Show über Blitze. Dort hatte es auch ein schwarzes Loch und wenn man dort rein geht, fühlt es sich so an als würde sich alles drehen. Man konnte auch sehr grosse Seifenblasen machen. Es hatte auch ein Tornado. Das hat uns am besten gefallen: die Blitzshow und der Tornado. (Leena, Jessica, Liam)

 

Am 13.1.2020 ist die Unterstufe Flaach ins Technorama gegangen und sie haben viel ausprobiert. Wir sind mit dem Bus von Flaach nach Seuzach gefahren und mit dem Zug bis Winterthur. Und dann sind wir noch ein bisschen gelaufen udn dann waren wir dort. Wir haben die Blitzshow gesehen und die Blitze eingefangen und uns die Haare aufstellen lassen. Uns hat am meisten Spass gemacht ins schwarze Loch zu gehen. Un die riesen Seifenblasen machen. (Annina, Benaja, Jaron)

 

Am 13. Januar 2020 ging die ganze Unterstufe aus Flaach ins Technorama. Wir gingen ins schwarze Loch, das leuchtete und hat sich gedreht und wir hatten uns verirrt. Es gab eine Blitzshow und es gab eine Kugel, die konnte man anfassen und die Haare schütteln und dann stehen sie auf. Es war toll, dass wir ganz viele Sachen gelernt haben. Uns hat es Spass gemacht, dass wir alleine herumgehen und Experimente machen durften. (Amea, Baran, Elia)

Dreikönigstag im Kindergarten
Dreikönigstag im Kindergarten

Dreikönigstag im Kindergarten

 

Klar, dass dies ein Ereignis ist und das Thema ausführlich aufgegriffen wird.

Im Lehrplan 21 steht etwas über Muster und Regeln,  über das Kennenlernen der geometrischen Formen:  Quadrate, Kreise, Dreiecke und Rechtecke, über feinmotorische Fähigkeiten, usw.

Doch wenn man die glänzenden Augen, die eifrigen Kinderhände sieht, denkt man nicht an Lernziele, die ganz beiläufig einfliessen, sondern ist einfach glücklich ob der kleinen Könige und Königinnen, die mit ihren selbstgebastelten Kronen durch den Kindergarten stolzieren oder ihre Kunstwerke mit viel Glitter und Glanz herstellen.

 

Der riesige Dreikönigskuchen war übrigens sehr fein. Es gab drei Könige, zwei davon waren wir Lehrpersonen.

Schulsilvester
Schulsilvester

Die Aufregung war schon am Morgen in der Schule spürbar. Letzte Stylingtipps wurden ausgetauscht und Dancemoves geprobt für den grossen Abschluss des Jahres in der Disco. Die 6. Klässler richteten am Nachmittag voller Begeisterung die Disco ein, die sich auch in diesem Jahr so richtig gut zeigen liess!

Um sechs Uhr am Abend war es dann endlich soweit. Alle Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse wurden in Gruppen eingeteilt und besuchten verschiedene Ateliers. Ganz nach dem Motto "1001 Nacht" waren auch die Lehrpersonen und viele Kinder verkleidet. In den Ateliers wurden orientalische Geschichten erzählt, Windlichter gebastelt, Guetzli verziert, Kamelrennen und Kamelleiterspiele gespielt, kleine Schatztruhen hergestellt, Gewürze gemischt, Tee getrunken oder Zauberblumen ausgeschnitten. Zwischen den Ateliers konnten sich die Kinder mit einem feinen Hamburger stärken. Nach zwei Stunden wurden die Kleinsten nach Hause entlassen, während die Unterstufen- und Mittelstufenkinder die Disco eröffneten. Da wurde getanzt und gelacht und auch die Lehrpersonen gaben auf der Tanzfläche alles! Um zehn Uhr hiess es dann "Tschüss mitenand und schööni Wiehnachte"! Die 6. Klässler halfen noch mit dem Aufräumen und so endete wieder einmal ein toller Schulsilvester! 

Wir wünschen allen Kindern und Eltern wunderschöne Festtage, eine gute Erholung und dann einen super Rutsch ins neue Jahr! 

Zoobesuch MST
Zoobesuch MST

Zoo

An einem anfangs noch bewölkten Dienstag unternahmen wir eine Reise in den Zoo. Wir sind in den Bus gestiegen und nach Andelfingen gefahren. Dort sind wir mit dem Zug nach Zürich gefahren, wo wir in ein Tram gestiegen und anschliessend in den Zoo gelaufen sind.

Dann haben wir in Gruppen unsere Fragen zu den Tieren beantwortet. Als wir das erste Mal müde waren, durften wir uns mit unserem Znüni stärken. Mit vollem Magen haben wir an der Zoo-Führung für den Australischen Bereich teilgenommen. Am Schluss sind wir noch durch den ganzen Zoo spaziert.

Anschliessend haben wir im Affenhaus Zmittag gegessen und konnten danach selber Gruppen bilden und uns frei im Zoo bewegen oder die Pinguinparade anschauen.

Besonders gefallen haben uns die Tiere und das schöne Wetter.

Geschrieben von Tim & Oliver (4. Klasse)

 

Wir gingen in den ZOO!!!

Der 12. November war kein normaler Tag. Alle freuten sich schon zwei Wochen davor auf diesen Dienstag. Die ganze Mittelstufe besuchte den ganzen Tag bis 16:00 Uhr den Züri-Zoo. Wir trafen uns um 08:00 Uhr bei der Bushaltestelle Flaach Wesenplatz.
Als wir mit dem Postauto, dem Zug und dem Tram beim Zoo Zürich ankamen assen wir Znüni und teilten uns in zwei Gruppen auf. Die Klasse A ging zuerst auf eine Führung in den australischen Bereich. Die Klasse B hatten in Gruppen Fragen zu einem oder mehreren Tieren aufgeschrieben und beantwortet diese. Um 11:00 Uhr haben wir getauscht. Nach dem Mittagessen im Affenhaus gingen die einen zur Pinguinparade und die anderen konnten in Gruppen frei herumlaufen.
Es hat uns allen gut gefallen, alle gingen zufrieden nach Hause.
Uns hat das gute Wetter sehr gefallen und auch die Tiere waren eindrucksvoll.

LIEBE GRÜSSE VON

Euren Mittelstufen-Kinder und ganz besonders von Maëlle & Saskia

Geschrieben von Maëlle (4. Klasse) & Saskia (6. Klasse)

 

Zoobesuch

Am Dienstag dem 12.11.19 ging die ganze Mittelstufe in denn  Zürich Zoo. Für die 6. Klasse fiel die Frühstunde aus, worüber sich alle freuten.

Als wir im Zoo ankamen, assen wir Znüni und teilten uns dann auf. Die Klasse von Frau Moser ging auf eine lehrreiche Führung und die Klasse von Herr Gaberthüel machten ihre Aufgaben. Sie mussten Tiere beobachten. Um 11:00 Uhr tauschten wir. Die Klasse von Frau Moser ging also ihre Aufgaben erfüllen und unsere Klasse zur Führung. Wir erfuhren viele Sachen über Australien. Um 12.00 Uhr assen wir dann Mittagessen im Affenhaus. Nach dem Mittagessen durften wir in Gruppen unsrer Wahl im Zoo herumlaufen. Manche gingen in die Masoalahalle, andere einfach Tiere anschauen. Um 14:30 Uhr mussten wir leider schon gehen. Wir gingen im Pinguinlauf aus dem Zoo und fuhren wieder nach Flaach. Mir hat sehr gefallen, dass wir allein herumlaufen durften und nicht wie sonst immer bei den Lehrern sein mussten. Zudem war es eine sehr tolle Führung. Ich hatte das Gefühl, dass es allen gefallen hatte. Es war auch cool, dass Frau Caderas mitkam. Doch leider war sie nicht bei uns in der Gruppe.

Geschrieben von Yara (6. Klasse)

 

Zoo

Wir trafen uns um 8 Uhr bei der Bushaltestelle in Flaach. Dann gingen wir mit der ÖV nach Zürich. Im Zoo hatten wir zuerst eine Führung zum Koalabär und durch das Australiengehege. Im Affenhaus assen wir unseren Zmittag. Voll gestärkt gingen wir weiter. Nach dem Zmittag durften wir uns frei bewegen und unseren Forscherfragen nachgehen. Wir besuchten die Kamele und den kleinen Panda. Um eine bestimmte Zeit trafen wir uns wieder beim Zooeingang.

Ich fand es spannend, dass die einen Tiere so witzige Geräusche gemacht haben.

Linnea fand es spannen, dass wir immer alleine schauen durften.

Cedric fand den Gorilla und den Koala sehr spannend.

Mael fand die Affengeräusche spannend.

Um 15.00 Uhr mussten wir wieder zurück nach Flaach. Das war unser Zooausflug.

Geschrieben von Finja (4. Klasse)

Generationenprojekt
Generationenprojekt

Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Flaach und dem Kindergarten besuchen in diesem Jahr regelmässig die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterswohnheims. Es wird geschwatzt, gespielt, vorgelesen und gesungen. Für Jung und Alt ein spannendes und sehr abwechslungsreiches Projekt! 

Samichlaus und Schmutzli
Samichlaus und Schmutzli

Stahlend schön war der 6. Dezember und bei diesem tollen Wetter machten sich die Kinder der Unterstufe auf, den Samichlaus im Wald zu suchen. Und... Sie haben ihn gefunden! Auch der Schmutzli kam in diesem Jahr mit und gemeinsam hörten sie sich die schönen Sprüchli und Lieder an, die die Kinder vorgetragen haben. Nachdem der Samichlaus viele lobende Worte fand und auch ein, zwei Verbesserungsvorschläge, durften die Kinder dann die feinen Gaben aus dem Sack miteinander teilen und gleich im Wald schnabulieren. :-) Schön wart ihr hier, Samichlaus und Schmutzli! 

Besuch Samariterverein in der Unterstufe
Besuch Samariterverein in der Unterstufe

Das Thema "Unser Körper" begeisterte die Unterstufenkinder sehr. Im Unterricht haben sie mehr über die Knochen, die Muskeln und die Gelenke erfahren und sich Gedanken zu guter Ernährung gemacht. Ausserdem bekamen die Kinder Besuch von Sandra Hürzeler vom Samariterverein und sie zeigte ihnen, wie man bei einem Unfall richtig alarmiert und die Bewusstlosenlagerung erfolgreich anwendet. Zudem hat sie ganz viele Fragen zum Körper beantwortet. Es war ein sehr spannendes Thema und die Kinder haben viel über ihren Körper gelernt.