Aktuelles

Beratungsangebot für die Eltern



In der Schule Flaachtal ist die Schulsozialarbeit mit Frau Gruber & Herr Winzeler eine mögliche Anlaufstelle für Eltern, die Hilfe oder Beratung in Anspruch nehmen möchten. Kontaktaufnahme

Weiter bietet der Elternnotruf ein 24-Stunden Hilfe- und Beratungsangebot für Familien, Eltern und Bezugspersonen an. Zu jeglichen Fragen und Herausforderungen, die in der jetzigen Krisensituation entstehen können, bieten Ihnen die Berater*innen des Elternnotruf (www.elternnotruf.ch oder 0848 35 45 55) rund um die Uhr Beratung und Hilfe an. Jede Beratung ist vertraulich, anonym und kostenlos (Telefongebühr zum Festnetztarif fällt an). Die Fachpersonen des Elternnotrufs haben eine (Fach-) Hochschulausbildung in Psychologie, Pädagogik oder Sozialer Arbeit und Zusatzqualifikationen in Beratung und/oder Therapie. Sie sind selbst Eltern oder erziehungserfahren.



[mehr]

Empfehlung des Bundesrates



Bleiben Sie zu Hause, insbesondere wenn Sie alt oder krank sind. Es sei denn, Sie müssen zur Arbeit gehen und können nicht von zu Hause aus arbeiten; es sei denn, Sie müssen zum Arzt oder zur Apotheke gehen; es sei denn, Sie müssen Lebensmittel einkaufen oder jemandem helfen. Der Bundesrat und die Schweiz zählen auf Sie!

Winterlager Fideriser Heuberge 2020

Sonntag

Am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr fuhren wir los. Es dauerte etwa 2 Stunden.

Als wir in Fideris waren, mussten wir noch mit dem Büschen hochfahren. Oben angekommen wärmten wir uns auf und gingen auf die Piste. Wir fuhren bis zum Mittagessen in unseren Gruppen. Zur Vorspeise gab es Bouillon-Suppe, zur Hauptspeise gab es Kartoffelstock mit einem Fleischeintopf. Dann gingen wir nochmal auf die Piste. Die Piste war nicht mehr so gut, weil es geschneit hatte.

Wir fuhren bis zum Zvieri und assen dann feinen Kuchen und feine Äpfel. Dann durften wir das Erste Mal in unser Zimmer. Wir haben uns eingerichtet und chillten dann noch ein bisschen. Einige mussten noch Ämtli erledigen. Dann gab es Abendessen.

 

Von Nishani, Mara, Sofia J*J

 

Nach der leckeren Pizza zum Znacht und einem Vanillepudding trafen wir uns um 19.30 Uhr im Aufenthaltsraum oder auch Trocknungsraum wieder. Nach einigen Liedern erklärte Frau Knöpfel die Hausregeln und stellte nochmals alle Leiter/innen vor. Danach hatten die Kinder die Aufgabe in 4er-Gruppen je eine der 10 FIS-Regeln auf einem grossen Plakat darzustellen und diese danach allen zu präsentieren.

Müde ging es kurz nach neun Uhr ins Bett. Wir hoffen, dass bis am Montagmorgen alle Kleider wieder trocken sind und es hier oben auf gut 2000 m.ü.M. noch etwas kälter wird, damit statt Regen Schnee vom Himmel fällt.

 

Von Frau Knöpfel

 

 

Montag

Am Montagmorgen wurden wir mit Musik geweckt. Livio hatte Geburtstag und wir haben ihm Happy Birthday gesungen. Es war nicht so schönes Wetter. Es hat den ganzen Tag geschneit und geregnet. Zum Mittagessen gab es Älplermacaronen. Heute Abend ist der 6.Klassabend.

 

Von: Jessica, Kaija und Selina

 

Nach dem Schnitzel – Pommes Znacht hatten die Kinder noch etwas Freizeit. Die Kinder der 6. Klasse nutzen die Zeit um den 6. Klassabend vorzubereiten, da wir wettertechnisch umdisponieren mussten und das Abendprogramm um einen Tag vorgeschoben haben.

Das Programm war sehr abwechslungsreich gestaltet und bot viel Unterhaltung für alle Anwesenden.

Nach einer Gruselgeschichte gingen die Kinder müde ins Bett und waren kurz darauf eingeschlafen.

 

Von Frau Ochsner

 

Dienstag

Für die Lehrpersonen begann der Tag sehr früh. Das Sturmtief Petra verschonte auch die Fideriser Heuberge nicht. Früh am Morgen begannen Fensterläden zu klappern und Fenster zu knallen.

Etwa eine Stunde später, kurz vor halb 6 erreichte der Sturm sein Höhepunkt und es war kein Wunder, dass das alte Haus zitterte und bebte. Durch diverse Fenster pfiff der Wind und brachte Feuchtigkeit und Kälte ins Lagerhaus.

Durch diese eher ungemütliche Stimmung und das Pfeifen des Windes waren die Kinder sehr früh wach. Bereits um kurz nach sechs Uhr waren fast alle Kinder im Aufenthaltsraum dabei Spiele zu spielen, Äpfel zu essen und warmen Tee zu trinken.

Da eine Ausgangssperre verhängt wurde, verbrachten wir den ganzen Morgen im Haus. Zuerst spielten wir alle zusammen «Stadt, Land, Fluss», anschliessend beschäftigten sich die Kinder zusammen mit den Leitern bis zum Zmittag selbständig mit verschiedenen Spielen.

Zum Mittagessen gab es eine Blumenkohlsuppe und Tortellini. Nach einer kurzen Mittagspause schauten wir einen Film über den Beamer im Aufenthaltsraum. Draussen tobte noch immer der Sturm. Die Haustür bereitete uns sehr viel Mühe, da es sie immer wieder aufwindete und ganze Schneeladungen in den Eingangsbereich beförderte. Also waren die Leitenden beschäftigt, die Tür zuzusperren, während die Kinder gemütlich am Filmschauen waren.

Nachdem der Film zu Ende war gab es Zvieri, inklusive Geburtstagskuchen für Nishani.

Nach dem Zvieri hatte der Sturm soweit abgegeben, dass wir es wagen konnten eine knappe Stunde draussen im Schnee zu spielen.

Es tat gut, nach einem langen Tag im Haus doch mal noch nach draussen in den Schnee zu kommen.

Zum Znacht gab es viel und feine Lasagne.

Während wir im oberen Restaurant das Abendessen genossen, nahm der Sturm noch einmal Fahrt auf und wehte innert Minuten die Spuren zu unserem Haus zurück zu, ebenso füllte sich der Eingangsbereich im Lagerhaus noch einmal mit einer zünftigen Ladung Schnee.

Das Abendprogramm, welches ursprünglich für den Montag geplant gewesen war, mussten wir aufgrund der Wetterbedingungen ins Haus hinein verschieben. So fand ein Indoorwettkampf mit vielen unterschiedlichen Spielen statt. Bei den einen Spielen ging es um Geschicklichkeit, Wissen und Schnelligkeit.

Nach der Rangverkündigung ging es für die Kinder ab ins Bett und ein spannender und aufregender Tag ging zu Ende.

 

 

Mittwoch

 

Am Morgen wurden wir von Roni, Joris, Lukas und Nevio geweckt. Zum Zmorgen gab es Brot mit Aufstrich. Dann kam die Zimmerkontrolle. Nachher gingen wir auf die Piste. Das Wetter war nicht schön. Zum Zmittag gab es Reis mit Fleischbällchen und Tomatensauce. Danach gingen wir wieder auf die Piste. Es gab zwei kleinere Unfälle. Jetzt freuen wir uns aufs

Nachtskifahren. 

 

Geschrieben von Gina, Linda, Finn 

 

Nach dem Kindermenü-Znacht, Chicken Nuggets mit Pommes, machten sich alle Kinder bereit für das Nachtskifahren. In Gruppen durften die Kids unter Sternenhimmel die beleuchtete Piste hinunterflitzen und genossen das nun endlich besserwerdende Wetter. Danach fielen alle müde ins Bett und freuen sich jetzt schon auf das schöne Wetter, das Skirennen und die Abschlussdisco.

 

Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Donnerstag

 

Heute war das Wetter mal sehr schön und der Schnee war sehr nice.

Zum Mittagessen gab es eine Suppe und danach gab es Gehacktes mit Hörnchen. Nach dem Mittagessen hatten wir das Skirennen. Nach dem Skirennen konnten wir einfach noch ein bisschen auf der Piste fahren, das hatte mega Spass gemacht. Jetzt freuen wir uns auf die Disco.

 

Geschrieben von: Luis, Liam und Elin. 

 

Nach dem stillen Znacht, bei dem nur geschrieben und gezeichnet werden durfte, trafen die Kinder noch die letzten Vorbereitungen für die Disco. Um 19.30 Uhr trafen wir uns dann alle im Aufenthaltsraum für die Rangverkündigung der Rennen. Die Jungs haben dieses Jahr die beiden ersten Plätze abgeräumt. Herzliche Gratulation an Livio und Niklas!

Nach den Zimmerfotos ging es ab in die Disco. Dort wurde gesungen, gefeiert, getanzt und gelacht, bis DJ Jogi mit dem «Fliegerlied» den Tag ausklingen liess. Etwas wehmütig liegen die Kids jetzt im Bett, freuen sich aber auf einen letzten Schönwettertag und auch ein wenig auf die Heimkehr morgen.

 

Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Freitag

 

Bereits beim Aufstehen sahen wir, dass es ein schöner Tag werden würde. Die Sonne schien und der Himmel war bereits wolkenlos.

Nach der Weckmusik begannen die Kinder damit ihre Sachen einzupacken, bevor es Frühstück gab. Nach dem Frühstück und dem fertig Packen gingen die Kinder in kleinen Gruppen auf die Piste. Es war ein herrlicher Morgen und alle genossen den Schnee und die Sonne.

Das letzte Mittagessen genossen wir wieder im Restaurant. Es gab Spaghetti Carbonara.

Nach dem Mittagessen ging es erneut auf die Piste. Um halb 3 Uhr trafen sich alle vor dem Haus, es gab noch Zvieri und dann ging es talwärts in den kleinen roten Bussen. Unten auf dem Parkplatz wartete der Car. Rasch war umgeladen und alle hatten ihr Plätzli gefunden. Die Heimfahrt verlief sehr ruhig. Während einem Film verging die Zeit sehr schnell und wir kamen mit etwas Verspätung zurück nach Berg am Irchel. Dieses ereignisreiche Lager werden wir noch lange in unserer Erinnerung haben. Die Kinder freuen sich die Leiterinnen und Leiter am Filmabend am 23. März wiederzusehen.

 

Fotos

 

Schwingen in der Primarschule Buch a. I.
Schwingen in der Primarschule Buch a. I.

Frau Kyburz hat Réne Frei vom Schwingerklub Zürcher Unterland gefragt, ob er uns Schwingen beibringt. Zum Einwärmen haben wir Fangis gespielt und danach haben wir eine Stafette mit Rollen gemacht. Wir haben immer nur kleine Schritte gemacht. Gegen den Schluss haben wir richtige Schwingübungen gemacht. Jede Klasse hatte ein Kinderschwingfest veranstaltet.   Bei der Klasse Lehto wurde Lewin, bei der Klasse Stutz/Späti wurde Max und bei der Klasse Lütschg/Kyburz wurde Silas Schwingerkönig. Es war mega cool.😎

Bericht: Jahn und Silas aus der 3. Klasse in Buch am Irchel

Exkursion in die Sternwarte, 29.01.2020
Exkursion in die Sternwarte, 29.01.2020

In der Schule haben wir in den letzten Woche das Thema Astronomie besprochen. Am Mittwochabend besuchten wir nun die Sternwarte Bülach, um unser Wissen noch etwas zu vertiefen.
Als es schon dunkel war, holte uns ein Bus in unseren Wohngemeinden ab und fuhr uns zur Sternwarte oberhalb von Bülach. Dort wurden wir empfangen und schnell begann die Führung. Herr Hildebrandt zeigte uns als erstes die Teleskope. Wir fragten uns aber, wie aus einem überdachten Raum die Sterne beobachtet werden können. Wir waren begeistert als das komplette Hausdach über unseren Köpfen mittels Knopfdruck weggeschoben wurde und wir plötzlich unter freiem Himmel standen. Entgegen dem Wetterbericht konnten wir bereits einige Sterne sowie Mond und Venus sehen. Bevor wir aber einen Blick durch die Teleskope werfen durften, gab es noch eine Powerpoint–Präsentation in einem Filmsaal. Wir lernten viel Neues über die Planeten unseres Sonnensystems, ihre Monde, Ringsystems und Vulkane. Natürlich konnten wir es kaum erwarten, wieder zu den Teleskopen zu gehen, welche nun auf Mond und Venus gerichtet waren. Wir waren begeistert! Nach einem warmen Punsch fuhren wir wieder mit dem Bus nach Hause und berichteten unseren Eltern von unseren Erlebnissen.
 
Klasse B

Morgen auf der Eisbahn

Am Freitag 24. Januar durfte die ganze Mittelstufe den Morgen auf der Eisbahn der KSS in Schaffhausen verbringen. 

Die Kinder hatten sehr viel Spass beim "Fangis", Wettrennen und dem Eishockeyspielen. 

Auf der Eisbahn haben wir auch die Mittelstufe aus Dorf angetroffen. 

Die Zeit verging sehr schnell und kurz vor 11 Uhr mussten die Kinder die Schlittschuhe ausziehen und in die Winterschuhe wechseln. Dann ging es mit dem Extra - Sport- Bus zurück nach Berg am Irchel. 

Einige Impressionen finden Sie hier.

Präsentationsabend Forschendes Lernen

Am Donnerstagabend 23. Januar präsentierten 27 der Mittelstufenkinder im Schulhaus Berg am Irchel ihre Projekte aus dem Forschenden Lernen. Nach einem Semester Forschungszeit konnten alle ihre Produkte ausstellen und ausführlich Fragen beantworten. Das Interesse war gross. Schon zu Beginn um 18 Uhr war das Schulhaus rege besucht. Dies liess auch nicht nach, bis wir um 19 Uhr wieder mit dem Aufräumen begannen. Einige Impressionen finden Sie hier.

Samichlaus  am 6. Dezember 2019
Samichlaus am 6. Dezember 2019

Auch dieses Jahr berreicherte der Samichlaus den Kindergarten sowie die Unterstufe in Buch mit aufmunternden Worten und einem Sack voll Manderinen, Nüssen, Schokolade und Guetzli.

Adventsfenster Mittelstufe Berg am Irchel
Adventsfenster Mittelstufe Berg am Irchel

Donnerstagabend 5. Dezember, kurz vor 19 Uhr, Landihaus Berg am Irchel. Der Saal füllt sich mit zahlreichen Gästen, zu denen Eltern, Geschwister, Grosseltern, ehemalige Primarschüler, Bewohner/innen von Berg am Irchel. In letzter Sekunde wurden noch Stühle hervorgeholt, damit alle einen Platz zum Sitzen fanden. Auf der Bühne warteten die Mittelstufenkinder aus Berg am Irchel, bereit für den grossen Auftritt.

Als das Licht im Saal ausging, lauschten die Zuhörerinnen und Zuhörer gespannt den Liedern und dem Theater zum Thema Licht. Alles lief wie am Schnürchen und so konnten die Besucher nach tosendem Applaus vor dem Schulhaus die bunten Adventsfenster bewundern gehen, einen Glühwein oder Punsch trinken und die frisch gebackenen Guetzli dazu geniessen.

Wir hoffen, dass die Zuhörerinnen und Zuhörer ihr Licht mit nach Hause genommen haben und dies nun ebenfalls in die Welt hinaustragen.

Impressionen Kerzenziehen 2019

Mit dem Kerzenziehen sind wir feierlich in die Vorweihnachtszeit gestartet. Einige Fotos und Impressionen finden Sie hier.

Exkursion auf die Kyburg, 31. Oktober
Exkursion auf die Kyburg, 31. Oktober

Passend zum aktuellen Thema Mittelalter machten wir uns am trüben und kühlen Morgen auf die Reise zur Kyburg. Nach 2 Bus- und 2 Bahnfahrten sahen wir nach einigen Schritten die imposante Kyburg im Nebel auftauchen. Nach dem Znüni auf dem kleinen Spielplatz vor der Kyburg begannen die 3 verschiedenen Führungen durch die Kyburg. Unsere Führer erzöhlten uns viel über das Leben auf einer mittelalterlichen Burg. Verschiedene Aufträge wie zum Beispiel Wasser aus dem Sodbrunnen holen, Mauerdicke messen oder Ritterrüstung anziehen, machten die Führungen zu einem sehr lehrreichen Morgen. Das trübe Wetter hinterliess auch seine Spuren und viele Kinder hatten kalt. Das Leben auf einer Burg hatte schon auch viele Schattenseiten! Nach dem Mittagessen und einer kleinen Gruppenarbeit wanderten wir dann noch hinunter ins Tösstal. Nachdem wir uns noch ein wenig auf einem Spielplatz austoben konnten, fuhren wir wieder mit Bahn und Bus zurück nach Hause.

2-tägige Schulreise
2-tägige Schulreise

Am trüben Montagmorgen machten wir uns auf den Weg an den Vierwaldstättersee. Bereits die Hinfahrt war ein Abenteuer. Der Bus nach Winterthur hatte einige Minuten Verspätung. Wir waren uns bewusst, dass es am Bahnhof in Winterthur knapp werden würde, um auf den Zug zu wechseln. Allerdings sollte der Zug dann gar nicht fahren und wir mussten auf die S-Bahn ausweichen. Diese brachte uns nach Zürich an den Hauptbahnhof, auch mit einigen Minuten Verspätung.  

Es musste ein lustiges Bild abgegeben haben, wenn 53 Kinder und 6 Erwachsene einmal quer durch den Hauptbahnhof rennen. Aber mit diesem grossartigen Einsatz der Kinder erreichten wir noch rechtzeitig den Zug Richtung Rotkreuz. Von da an beruhigte sich die Fahrt etwas. Von Rotkreuz ging es nach Brunnen und von dort weiter mit dem Schiff auf das Rütli. Das Wetter war eher kühl und leicht regnerisch, aber das schien den Kindern nichts auszumachen.  

Nach einem kurzen Aufenthalt auf dem Rütli erklommen wir den Weg hinauf nach Seelisberg. Dort, einigermassen im trockenen und vor Wind geschützt, genossen wir unseren Zmittag. Frisch gestärkt ging es weiter, von Seelisberg wieder hinunter Richtung See, gegen Beckenried zu. Unterwegs überquerten wir einen grossen Wasserfall der sich tosend in den See ergoss.  

Zwei Minuten bevor das Schiff in Beckenried anlegte, erreichten die letzten den Hafen. Alle waren für die Überfahrt nach Vitznau bereit, froh darüber, nicht mehr weiter laufen zu müssen. Von Vitznau legten wir die letzte Etappe mit dem Bus bis nach Gersau Rotschuo zurück. Dort quartierten wir uns im Hostel Rotschuo ein. Nach einem ausgiebigen Abendessen, einer Dusche und einigen Kartenspielen gingen alle Müde aber zufrieden ins Bett.  

Der Dienstagmorgen startete mit einem ausgiebigen Frühstücksbuffet mit Müesli, Brot, Zopf, Birchermüesli und vielem mehr. Gestärkt nahmen wir die zweitletzte Etappe unter die Füsse. Wir stiegen über Rotschuo hinauf, genossen einen fabelhaften Ausblick über den See und bahnten unseren Weg in der Höhe, hinüber nach Vitznau. Dort stiegen wir in die älteste Zahnradbahn Europas und fuhren auf die Rigi.  

Plötzlich durchbrachen wir mit der Bahn die dicke Wolkendecke und das Nebelmeer und blickten in den strahlend blauen Himmel.  

Von Rigi Kaltbad wanderten wir bis Chänzeli. Dort hatten wir einen wunderbaren Ausblick über das Nebelmeer bis zu Mönch, Eiger und Jungfrau.  

Von Chänzeli ging es zu Fuss weiter bis hoch hinauf nach Rigi Kulm. Dort stärkten sich alle mit einer Glace, die sich alle mehr als verdient hatten.  
Schnell verging die Zeit und es war soweit, dass wir den Heimweg antreten mussten. Runter von der Rigi nach Arth-Goldau, von dort nach Zürich und weiter nach Hettlingen 

Abgerundet wurde die erlebnisreiche Schulreise mit einer gemütlichen Busfahrt in einem Entlastungsbus bis nach Hause.  

Schulchor-Konzert vom 28. Juni 2019
Schulchor-Konzert vom 28. Juni 2019

Das Schulchor-Konzert war sehr toll. Es sind viele Leute gekommen. Die Leute fanden das Konzert schön. Es war cool « Äs wott äs Fraueli z’Märit ga» zu singen. Wir Kinder haben sehr viel geübt und uns auch sehr Mühe gegeben.

Wir Kinder haben viel Spass gehabt. Wir hoffen, dass wir bald wieder ein Konzert machen können!

 

Text: Linda und Gina aus der 3. Klasse

OL-Morgen
OL-Morgen

Am 14. Juni 2019 fand der OL-Morgen in Buch am Irchel statt. Mischa und Liam aus der 3. Klasse erzählen:
Am Freitag um 9 Uhr fing es an.
Zuerst gab es ein Einwärmen mit Liam.
Es gab verschiedene Bahnen von A-F und noch eine schwierige Bahn.
Um 10:45 Uhr gab es einen grossen Wettkampf. Man konnte selber Gruppen bilden.
Sogar die Lehrerinnen machten gegeneinander ein Wettrennen.
Nächsten Donnerstag findet die Rangverkündigung statt.
Es hat jedem Kind sehr viel Spass gemacht!

Projektwoche Mai 2019: Spielen bewegt - Bewegtes Spielen
Projektwoche Mai 2019: Spielen bewegt - Bewegtes Spielen

«Spielen ist die Arbeit des Kindes.» (Maria Montessori)

Wir alle wissen: Kinder erleben ihre Umwelt vor allem über ihre eigene Bewegung und ihr eigenes Handeln. Sie wollen sich bewegen und emotional bewegt werden. Bewegtes Spiel hinterlässt Eindrücke, Erlebnisse und Emotionen.

In der Projektwoche vom 6.-10. Mai 2019 durften die Kinder von Buch am Irchel nach Herzenslust miteinander spielen! Die Lehrpersonen wollten die Kinder auf unterstützende Weise dazu anleiten und begleiten, ihre Spielfreude auszuleben. Wir wollten ihnen den geschützten Rahmen - Zeit, Raum, Begleitung - bieten, um sich ins Spiel und in die Bewegung zu begeben und sich zu entwickeln.

 

Folgende Inhalte wurden angeboten:

- Mit Farben spielen
- Geschichten erfinden und spielen (Rollenspiel, Finger-/Theater)
- Spiele im Freien
- Marbel run
- Bewegte Bilder (Stopp Motion Filme erstellen)