Aktuelles

Schulreise Klasse A an den Pfäffikersee
Schulreise Klasse A an den Pfäffikersee

Die UST A Klasse ging auf die Schulreise. Das war eine spannende Reise. Zuerst gingen wir mit dem Bus und dem Zug nach Pfäffikon. Wir liefen zum See runter und assen Picknick. Dann liefen wir eine ganze Weile und beobachteten viele Tiere. Sogar Störche haben wir gesehen.
Wir konnten Würste bräteln und dann gingen wir mit dem Boot wieder zurück nach Pfäffikon. Um 16 Uhr waren wir wieder zu Hause. Es hat Spass gemacht

OL Morgen in Buch
OL Morgen in Buch

Am Freitag 10. Juni fand ein OL Morgen in Buch am Irchel statt. Die Unterstufenkinder stempelten sicher 100 Posten, lernten Karte zu lesen und machten viele verschiedene OL Runden rund ums Schulhaus. 

Klassenlager Sedrun

Montag 13. Juni


Heute früh mussten wir um 08:15 Uhr beim Schulhaus sein. Nach einer Weile gingen wir um 08:50 Uhr auf den Bus nach Hettlingen. Als wir dann in Hettlingen angekommen waren, fuhren wir mit ein paar Zügen nach Sedrun. Währenddessen hatten wir ein paar Verspätungen. Wir mussten zwei Mal durch den Bahnhof rennen. Wir haben es zum Glück rechtzeitig geschafft, weil der Zug auf uns gewartet hat. Danach hatten wir einen sehr sehr coolen Foto-OL in Sedrun. Wir mussten 18 Aufgaben lösen. Am Abend, etwa um 18:00 Uhr, gab es Essen. Es gab Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus. Nach dem Abendessen gab es eine Zeit in der wir die Ämtli machen mussten und wir konnten auch noch chillen. Nach der Auszeit hat dann noch die Klasse A das Abendprogramm organisiert. 

 

Geschrieben von Mona, Aline, Jasmin, Yasaman, Amélie und Linda

Klassenlager Sedrun - Tag 2

Dienstag, 14. Juni 

 

Gestern Abend hat die Klasse A den Spieleabend mit Spielen wie einen Telefonstreich, Traumfrau-Traummann und anderen lustigen Spielen organisiert. Heute um 07:15 Uhr mussten wir aufstehen und um 07:30 Uhr hat es Frühstück gegeben. Um 09:00 Uhr war der Treffpunkt für das Bogenschiessen, beim Golfen und beim Lamatracking war er um 09:10 Uhr.
Beim Bogenschiessen gingen wir um 09:10 Uhr los und liefen in 45 Minuten 3.27 km zum Bogenschiessen. Beim Bogenschiessen angekommen, bekam jeder seinen Bogen. Das Bogenschiessen war in einem Wald. Um ungefähr 10:00 Uhr begannen wir zu schiessen. Am Anfang nur auf die Zielscheiben, später aber auch auf künstliche Tiere. Es hat mega Spass gemacht. Mit der Zeit wurden wir immer besser. Beim Golfen gingen sie erst um 13:30 Uhr mit dem Zug zum Golfplatz los, weil sie am Anfang zuerst auf dem hauseigenen Minigolfplatz ein Minigolf Turnier gemacht haben. Mit der Zeit wurde man wie beim Bogenschiessen immer besser und brauchte nur noch ein paar Schläge bis man das Loch traf. Beim Lama Tracking konnte man Lamas führen und es gab lustige Situationen wie zb., dass die Lamas sich am Boden rumweltzen oder, dass eines weg lief und plötzlich stehen blieb. Am Abend gab es Chickennuggets mit Wedges und Salat - es war super lecker! Das Abendprogramm wurde von der Klasse B organisiert.

 

Geschrieben von Simon, Nils, Max und Marwin

 

Klassenlager Sedrun - Tag 5

Freitag, 17. Juni

 

Gestern war der 6.Klass-Abend. Wir haben Spiele gespielt z.B. ein Lied weiter singen und es gab noch eine Disco. Die Stimmung bei der Disco war sehr gut. Heute sind wir wie immer um viertel nach sieben aufgestanden und haben noch fertig gepackt. Nach dem Frühstück haben wir uns Sandwiches zum Zmittag gemacht und danach noch die Sachen runter gebracht und sind dann auf den Zug gegangen. Wir haben zuerst unsere Zimmer geputzt. Nach dem durften wir draussen vor dem Haus spielen. Anschliessend sind wir über eine schöne Brücke zum Bahnhof in Bugnei gelaufen und sind dort auf den Zug gegangen.

 

Geschrieben von Mila, Anika, Stefanie, Jana Her, Alessia und Nily

Klassenlager Tag 3

Mittwoch, 15. Juni 

 

Gestern war der Klasse B Abend. Wir haben einen Hütten-Bau-Wettbewerb gemacht. Wir hatten 30 min. Zeit, um die Hütte zu bauen. Die Hütten waren aus Dingen die wir in unseren Zimmern hatten oder im Haus gefunden haben. Es war sehr lustig und die Hütten waren sehr unterschiedlich und kreativ. Heute Morgen nach dem Frühstück haben wir unsere Sandwiches zubereitet. Herr Nägeli und Mauro haben schon Schnitzelbrote vorbereitet. Wir gingen danach auf den Zug und fuhren zum Oberalppass. Als wir dort angekommen sind, liefen wir zur Rheinquelle. Es war sehr anstrengend und wir mussten sehr viel klettern. Der Abweg war trotzdem sehr schön. Als wir oben waren, assen wir Sandwiches und genossen den Blick auf den See. Dann gingen wir wieder runter. Das war auch sehr anstrengend. Wir mussten auch durch Schnee laufen und durch Blumengebüsche, Sumpfe und über Stock und Stein. Es war ein sehr abwechslungsreicher und schöner Weg. Einigen ging das Wasser aus. Die haben ihre Flaschen mit frischem Wasser aus dem Rhein aufgefüllt. Der letzte Teil des Weges war nochmals sehr steil. Wenn wir zwei Minuten später bei der Bahnstation angekommen wären, hätten wir den Zug verpasst. Dann sind wir von der Bahnstation bis zum Hotel gelaufen. Als wir beim Hotel angekommen sind, gab es noch Früchte. Nach den Zvieri wollten alle duschen. Zum Abendessen gab es Reis mit Brätchügeli und Gemüse. Das Schüllerparlament organisiert den heutigen Abend.

 

Geschrieben von: Corina, Noana, Alya, Lou und Jessica

Klassenlager Sedrun - Tag 4

Donnerstag, 16. Juni

 

Gestern Abend war der Schülerparlamentsabend. Es gab eine Bar mit leckeren Getränken. Es gab eine Disco und verschiedene Spiele. Heute Morgen gab es vier verschiedene Möglichkeiten Dinge zu tun. Wir konnten entweder Backen, Handlettering lernen, Sportspiele spielen oder Rätromanisch lernen. Zum Zmittag gab es Poulet mit Kartoffeln, Spinat und Salat. Am Nachmittag konnten wir entweder einen Wellnessnachmittag machen, Tennis spielen oder Baden gehen. Im Wellness haben wir uns Quarkmasken gemacht und auf unsere Gesichter geschmiert und wir konnten uns auch noch eine Gurkenmaske machen. Ein Handpeeling konnten wir auch noch machen. Frau Knöpfel hat uns auch noch Locken und Frisuren gemacht. Beim Baden haben die Jungs Frau Hassler nass gespritzt. Wir sind ins Hallenbad gegangen, es hat sehr viel Spass gemacht. Zum Zvieri gab es Eis und Früchte, danach gab es zum Abendessen Lasagne mit Salat. Es war wieder super lecker! Jetzt steht der 6 Klass-Abend vor der Tür.

 

Geschrieben von: Alisa, Matthea und Gina  

 

Ausflug Kletterhalle "6a Plus"
Ausflug Kletterhalle "6a Plus"

Wir sind am Morgen mit Frau Kyburz und Frau Lütschg im Postauto zum Bahnhof Andelfingen gefahren.
Dann sind wir in den Zug gestiegen und nach Winterthur gefahren.
Wir sind in den Bus eingestiegen und zur Kletterhalle «6a Plus» gefahren.
Am Anfang hat uns Nina, unsere Kletterlehrerin, begrüsst.
Wir bekamen Kletterfinken und die ganze Ausrüstung.
Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Älteren konnten auf den Seilpark und klettern mit sichern und abseilen. Die Jüngeren durften bouldern, klettern und auf den Kletterspielplatz. Dann sind wir wieder nach Hause gegangen. Es hat sehr viel Spass gemacht.
 
Von: 3 Klässler der Klasse 3a in Buch

Aus dem französisch Unterricht der 5. Klasse

Wir 5.Klässler des Schulhauses Berg am Irchel haben seit etwas mehr als einem halben Jahr Französischunterricht. 

In der 3. Unité lernten wir, wie wir von unseren Hobbies und Freizeitbeschäftigungen erzählen können. Unsere Lehrerin hat uns erlaubt, einige Fehler in den Formulierungen und Wörtern stehen zu lassen, schliesslich sind wir (noch) keine Profis 😉. 

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen. 

 

 

Je m’appelle Marwin. 

Mon sport favori c’est jouer du foot ⚽️🥅 avec mes amis.  

Ma passion c’est rencontrer des amis.  Ils s’appellent Max, Jaden, Noah, Finn, Levin et SLEEPY😴 Simon.  

Je déteste pêcher des poissons. 🤮💩🎣   

 

 

Je suis Max. 

Mon sport favori c’est le foot ⚽️🥅. J’aime le faire avec mes amis Marwin, Finn et Simon🙋‍♂️. Mon hobby c’est la batterie 🥁 Je le fais depuis un an avec Marwin. Je déteste l’équitation🏇. Je suis fan de la Swiss parce-que je vis içi. 

 

 

Je m’appelle Jessica. 

J’aime l’équitation🐴.  J’adore monter à cheval❤️🏇. 

Mon cheval préféré s’appelle Smyk❤️🐴. J’adore rencontrer des amies. Mes grandes amies sont Corina et Alya 👩🏼👩🏼. Mes hobbies, ce sont danser💃🏼 et jouer dehors. Ma passion, c’est jouer de la flûte 🎼. J’ai pris des cours pendant une année. Maintenant, je joue à la maison🏠. Mon hobby, c’est le bricolage👩🏼‍🎨.  Je fais DIYs de ma youtubeuse préférée Cali Kessy.👩🏼‍🎨 Je n’aime pas nager. 🏊🏻‍♂️ 

 

 

Je suis Corina 👰🏽‍♀️. 

J’aime l’équitation 🐴🐎. 

Mon cheval s’appelle Leon. J’adore faire la cuisine 🍣🍱. 

Mon hobby c’est le sport. Mon sport c’est Mädchenriege. 

Je suis fan de jouer avec mon chien 🐶. Mon chien s’appelle Timi. 

J’aime skateboard avec Noana. 

 

 

Je m’appelle Matthea. 

Mon hobby c’est jouer du piano. Je joue depuis trois ans piano.🎹 

Ma passion c'est jouer du puzzle 🧩. Le puzzle a 500 pièces. 

Je suis fan de EHC Kloten. 

Je déteste😤le sport ⛹🏼‍♀️. 

 

 

Je m’appelle Simon. 

Ma passion😀 c’est jouer du foot⚽️ au Fc Neftenbach avec Liam. Je veux devenir  

pilote👨‍✈️🛫 chez Edelweiss. Dans mon temps libre je construis des roquettes🚀 avec mon père sur ma chaîne YouTube SIMI Rockets. Je suis fan du foot Club Young Boys Bern⚽️. 

Je n’aime pas marcher🥾. 

 

 

Je m´appelle Valentina. 

Mon hobby c’est pompon girl.🤸🏼‍♀️ Je suis fan de Odermatt. Il est un skieur. ⛷ Mon sport favori c’est le club de gymnastique.🤸🏼‍♀️ Je vais chez les filles de la gymnastique tous les samedis.🤸🏼‍♀️🤸🏼‍♀️ 

Je déteste quand je dois passer un test.  C’est toujours difficile.📝🖊 

 

 

Je m’appelle Liel😜.

Mes hobbies sont la gymnastique, jouer du violon et faire la cuisine. 

J’aime faire cuisiner des pâtes🍜. Je vais au Getu Flaachtal. Je vais le mercredi à la course du violon 🎻.  Ça durée une heure. ⏰J’ai deux tortues. 🐢 Je déteste quand je dois ranger ma chambre. Je suis fan de Cali Kessy, Lena et Olivia Rodrigo🎤.

 

 

Je m’appelle Noana👩🏽. 

Mon hobby, c’est le club de gymnastique🤸‍♀️. Ma passion, c’est jouer de la trompette🎺. Je déteste l’équitation😒 et je n’aime pas HC Ajoie, EHC Olten et SCRJL= Rapperswil Jona lakers(Hockey sur glace)🏒. Je suis fan de EHC Kloten🔵⚪️🔴. Mon sport favori, c’est skateboard🛹.  J’aime les animaux🐰. J’adore Willy et Jerry❤️. 

 

 

Je m’appelle Lou👧🏼. 

Mes hobbies, ce sont jouer du piano🎹, faire du vélo 🚴🏼‍♀️ et faire du 🛹 avec mon frère. 

J’aime❤️ les animaux🐥. J’adore Marta❤️.C’est mon chat🐈. 

Ma passion, c’est faire du ski🎿. Je déteste☹️ l’équitation🐎. J’aime beaucoup rencontrer des amies👩🏼. 

 

 

Je m’appelle Laura🐞.   

Mon sport favori, c’est l’exercice au sol🤸🏽‍♀️. J’aime faire la cuisine 👩‍🍳. 

Je suis fan du sport😁. Mon hobby, c’est la gym💪. Ma matière préférée, c’est la gym💪. Ma passion, c’est les poneys🐴. Je déteste jogging🏃‍♀️. Je suis fan de l’équitation🏇. 

J’aime jouer avec mes amis Aline, Mona, Lena, Jana, Jael👯‍♀️👯‍♀️ 

 

 

Je suis Lena🐺. 

Mon sport favori, c’est l’exercice au sol.🤸🏽‍♀️ 

Mes hobby, ce sont faire la cuisine👩‍🍳 et cevi. 🏕 Cevi je fais avec Aline et Jana, sport💪 avec Liel, Laura et Valentina.  L’équitation je fais avec le cheval Nimbus. J’aime😍 jouer avec mes amies Elles s’appellent Aline et Jana et Laura et Valentina……..🤣. 

Je suis un grand fan de l’animal loup. 🐺🐾J’aime écouter la musique de Lena Mayer-Landrut🎤🎧. Je déteste le shopping🛍. 

 

 

Je m’appelle Alisa.

Mon hobby c’est le club de gymnastique filles🤸🏼‍♂️. Je m’entraine une fois par semaine.

Ma passion c’est danser🎼.

J’aimer nager 🏊🏻‍♀️. Je le fais dans une piscine intérieure, je nage seul.

Je déteste le foot.

 

 

Je m’appelle Alya. 

J’aime😘 faire de l’équitation🏇. Mon cheval favori, c’est Bolero🐴🥰. 

J’adore faire BMX et faire du vélo😀.

Ma passion, c’est jouer de la guitar😍. Je joue quatre années le guitar. 

J’aime❤️ dessiner et le bricolage. J’aime💗💓 dessiner mes hobbies, fleurs et autres choses. 

Je déteste👎🏻querelle et stress! 

Winterlager 2022
Winterlager 2022

Sonntag 6. Februar 2022
 
Heute Morgen sind wir etwa um 6:45 Uhr mit dem Car nach Fideris gefahren.
Als wir angekommen sind mussten wir uns zuerst aufwärmen und danach ging es sofort auf die Pisten. Wir fuhren in kleinen Gruppen. Um 12:30 Uhr gingen wir Mittagessen. Es gab leckere Sandwiches, mit Käse, Fleisch und Salat drin. Danach ging es wieder auf die Pisten. Ein paar Stunden später assen wir dann Zvieri. Es gab Kuchen mit saftigen Äpfeln. Die Kuchen wurden von den Eltern und Schülern spendiert. Nach dem Zvieri erledigten wir die Ämtlis. Dann gingen alle in die Zimmer. Dort konnte man Spiele spielen oder einfach miteinander reden. Um 18:00 Uhr gab es dann Abendessen. Danach konnten wir nochmal in die Zimmer gehen. Die Schüler die noch nie Skigefahren sind konnten bis heute Abend sehr viel Fortschritt machen.
 
Geschrieben von Jasmin, Laura und Lena
 
Nach dem Abendessen trafen wir uns kurz vor 20 Uhr im Aufenthaltsraum, wo Frau Knöpfel alle nochmals begrüsste und die wichtigsten Regeln für das Zusammenleben während dieser Woche erläuterte. Danach ging es darum auch die Regeln für die Piste etwas aufzufrischen. In sieben Gruppen zeichneten die Kinder darauf die 10 FIS-Regeln auf grosse Papiere und erklärten sie im Anschluss vor der gesamten Lagergruppe.
Kurz vor halb 10 lagen alle mit geputzten Zähnen und ziemlich müde in ihren Schlafsäcken und lauschten den Geschichten von Frau Ochsner und Frau Knöpfel. Nun schlafen alle tief und fest und freuen sich auf den Neuschnee, der draussen fällt.
 
Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

 

Montag 7. Februar 2022
 
Heute Morgen wurden die meisten Schüler*innen von einem Schneesturm geweckt. Deswegen konnten wir leider nicht Skifahren. Wir waren die meiste Zeit im Haus, dort haben wir auch noch Stadt, Land, Fluss gespielt. Danach haben wir am Nachmittag eine tolle Schneeballschlacht
gemacht und sind noch mit Füdlibob schlitteln gegangen. Nach einiger Zeit durften die, die wollten zu dem Pisten Bully schauen gehen. Später spielten wir noch weiter im Schnee. Am Abend gingen die einen noch duschen und die, die ein Ämtli haben, haben es noch erledigt.
 
Geschrieben von: Laura, Amanda und Linda
 
Nach den windigen Stunden des Tages sind die Kinder richtig hungrig, die Älplermaccaroni zum Abendessen wurden tellerweise verspeist. Auch für das Glace hatte es im Bauch noch Platz. Zur Feier des Tages, dem Ende des Sturms, versammelten sich alle Pisten Bullys und die Strassenräumungsmaschine vor dem Restaurant Arflina. Mit voller Beleuchtung durften wir direkt davor ein tolles Gruppenfoto schiessen.
Um 19.45 Uhr trafen wir uns alle im Aufenthaltsraum wieder. Der Leiterabend stand vor der Tür. Eigentlich für draussen geplant, stellte das Leiterteam den Leiterabend um, da doch einige Schuhe, Handschuhe und Skikleider vom Schlittel- und Schneeballschlachtplausch noch nass waren. So wurden die Kids in 6 Gruppen aufgeteilt in denen sie fünf Posten absolvieren mussten. Dazu gehörten folgende Disziplinen: Montagsmaler, Armbrust-Zielschuss, Papierflieger-Weitwurf, Ball-Fang-Challenge und Schiessen mit dem Luftgewehr. Mit viel Einsatz waren alle Gruppen dabei und hatten sichtlichen Spass.
Im Pyjama versammelten sich alle nochmals im Aufenthaltsraum und genossen Ruhm und Ehre bei der Siegerehrung.
Nun sind alle müde in ihrem Bett und freuen sich auf eine «Sturm»-freie Nacht, in welcher hoffentlich alle durchschlafen können und nicht durch knallende Fensterläden oder die offene Haustür geweckt werden. Sie träumen bestimmt vom Pulverschnee, Sonnenschein und traumhaften Pisten, die uns nun ab sofort erwarten! Gute Nacht!
 
Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Dienstag 8. Februar 2022

 

Heute Morgen konnten wir endlich wieder auf die Ski und die Snowboards. Wir haben lecker gefrühstückt und sind danach auf die Ski und die Boards gegangen. Zum Mittagessen gab es Chässpätzli. Am Nachmittag durften die Sechst-Klässlerinnen die Big- Foot haben. Das Bigfoot-Fahren war lustig. Zum Zvieri gab es leckeren Kuchen und Apfelstücke. Gleich gehen wir Abendessen und danach ins Bett.
 
Geschrieben von: Valentina, Laura und Linda
 
Grad ins Bett ging es nach den Schnipo nicht, die Kids durften sich noch einmal warm einpacken. Einige konnten zusammen mit Franco erste Erfahrungen mit dem LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) machen. Die anderen trafen sich 15 Minuten später und marschierten im Fackellicht zu einer Feuerstelle, welche Herr Naegeli und Marco vorbereitet hatten. Wir genossen den wunderschönen Sternenhimmel und die Stimmung am Feuer und beendeten sie mit ein paar Liedern. Zurück im Lagerhaus erzählte Frau Ochsner noch eine Gruselgeschichte, welche die erschreckten Kinder mit Applaus verdankten. Nun schlafen alle nach diesem traumhaften Skitag müde in ihren Betten.

 

Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Mittwoch 9. Februar 2022
 
Heute haben wir eine rasante Schlittenfahrt ins Tal gemacht. Als wir unten waren gingen wir alle zum Testen. Danach mussten wir mit dem Bus wieder hochfahren. Am Nachmittag konnten alle die wollten noch mal auf die Skis und Snowboards und die die nicht auf die Skipiste wollten die konnten hinter dem Haus noch spielen. Später gehen wir Abendessen und in der Nacht noch Nachtskifahren.
 
Geschrieben von: Amélie, Linda und Gina 
 
Glücklich, dass alle Kids wieder mit uns hoch in die Heuberge fahren konnten, genossen wir das Abendessen. Danach machten sich alle bereit für das Nachtskifahren. Nach kurzer Instruktion und Aufwärmen ging es auf die Piste. Leider mussten wir ziemlich lange anstehen, da alle Lager und auch andere Hotelgäste unterwegs waren. Die Kinder genossen es in kleinen Gruppen unterwegs zu sein und die frischpräparierte Piste herunter zu flitzen. Zurück im Haus ging es direkt ins Pyjama und kurz darauf lauschten die Kinder erschöpft vom Tag den Gute-Nacht-Geschichten.
 
Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Donnerstag 10. Februar


Früh am Morgen ging es wie jedes Mal an den Zmorgentisch. Zimmer 9 musste heute alle Ämtchen übernehmen, weil sie immer Hunger hatten und verbotenerweise Essen in ihrem Zimmer bunkerten.
Nach dem Zmorgen ging es in die Skikleider und nach dem lustigen Aufwärmen auf die Piste. Alle waren aufgeregt vor dem grossen Slalomrennen am Nachmittag.
Nach der feinen Pizza ging es wieder zurück auf die Piste. Nach dem Testlauf ging es auch schon los mit dem Superslalom. Der erste Fahrer der Strecke war die Startnummer 100. Zuerst waren die 3 Snowboarder dran und dann die Skifahrer. Zurück in der Hütte nach den vielen Ämtchen freuten wir uns alle auf den 6. Klass-Abend und auf die Rangverkündigung von dem grossen Superrennen.
 
Geschrieben von Marwin und Finn
 
Zum Znacht gab es Reis mit Gschnätzletem. Die Kinder hatten Hunger und es wurde viel gegessen.
Die Kinder der 6. Klasse bereiteten noch die letzten Spiele für den Abend vor und in den Schlafzimmern und auf dem Gang wurde eifrig geprobt. Die Kinder hatten die Aufgabe eine lustige Lagerszene nachzuspielen.
Zum anderen mussten sich drei Kinder möglichst lustig verkleiden, einem ehemaligen Lagerleiter wurde ein Telefonstreich gespielt und Traummänner und Traumfrauen wurden gewählt. Zum Abschluss unseres Lagers gab es noch eine Disco. Während die Kinder ihre Pyjamas anzogen und die Zähne putzten bereiteten die Leiter die Rangverkündigung des Superrennens vor, bei dem die Kinder aus tollen Preisen auswählen durften.
Anschliessend gingen die Kinder todmüde ins Bett und nach der Geschichte schliefen schon fast alle.
 
Geschrieben von Frau Knöpfel

 

 

Freitag 11. Februar
 
Auch am letzten Tag des Lagers wurde jede Pistenminute nochmals voll ausgenutzt. Nach dem Zmorgen mussten aber zuerst alle Sachen gepackt und die Betten abgezogen werden. Als dies erledigt war, konnte der über Nacht frisch gefallene Schnee in Angriff genommen werden. Die Fortschritte, welche die Kinder auf und neben der Piste auf Ski oder Snowboard während dieser Woche gemacht haben, sind unübersehbar. Zum Zmittag gab es Fischstäbchen und Kartoffelstock. Aus Leitersicht war das Beste an der Mahlzeit aber nicht das Essen, sondern die der Müdigkeit verschuldete Ruhe im Restaurant. Trotzdem wurde am Nachmittag nochmals voller Elan Ski und Snowboard gefahren oder einfach die Sonne und der Schnee ums Haus genossen. Nach einem letzten feinen Zvieri wurden Gepäck und Kinder in die Busse verladen, um von den Heubergen nach Fideris gelangen zu können. Dort wartete auch schon der Car, welcher die erschöpfte, aber überglückliche Kinder- und Leiterschar begleitet mit einem Film nach Hause brachte.
 
Geschrieben von Domi alias LaserLuca

 

Auf diesem Weg möchte ich mich noch einmal beim gesamten Leitungsteam bedanken für den grossartigen Einsatz während dieser Woche. Es war wunderschön, den Kindern diese Woche zu ermöglichen und die Zeit im Schnee hat allen sichtlich Spass gemacht. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und wünschen jetzt allen noch eine erholsame zweite Ferienwoche!

 

Esther Knöpfel

 

Fotos

Eisiger Winterspass für die Lernenden aus Berg und Dorf
Eisiger Winterspass für die Lernenden aus Berg und Dorf

Unsere Vorfreude war riesig und wir waren alle ein bisschen aufgeregt. Denn am 12. Januar durften wir den Thek zuhause lassen, weil wir unser Schulzimmer gegen das Eisfeld eintauschten. Nach einer kurzweiligen Carfahrt nach Schaffhausen, schnürten wir schon bald die langen Schuhbändel unserer gemieteten Schlittschuhe, setzten unseren mitgebrachten Helm auf und zogen Schal und Handschuhe an, bevor wir zum Eisfeld tapsten. Es war ein ungewohntes Gefühl auf so hohen Schuhen zu gehen. Zum Glück konnten wir uns an den Wänden abstützen oder uns gegenseitig Halt geben. 
Auf dem Eisfeld waren wir die allerersten. Wir haben das Gleichgewicht schnell gefunden und es war toll zu sehen, wie die Kufen unserer Schuhe die ersten Spuren ins Eis schnitten. Wir waren richtige Eisprofis und sausten schon schnell auf dem ganzen Feld herum. Es war herrlich!


Es gab auch einige die noch etwas unsicher auf den Kufen waren. Denen haben wir eine Hand zum Halten gereicht oder sie hielten sich an den Banden. Es war auch lustig mit einer «tierischen Hilfe» zu fahren. Wir konnten uns an einem Eisbären oder an einer Seerobbe festhalten und so richtig Gas geben. Natürlich sind auch ein paar Kinder auf ihren Allerwertesten gefallen, aber richtig weh getan hatte es nie richtig. Aufstehen und weiterflitzen war das Motto.  
Es war sehr schön, unsere alten Gspänli aus dem anderen Schulhaus wieder einmal zu treffen und mit ihnen Pirouetten zu lernen oder einfach wieder mal zu plaudern und zu lachen und Schlittschuh zu laufen. Zwischendurch gönnten wir uns eine kurze Znünipause und stärkten uns mit heissem Tee oder einem gesunden Snack von zuhause.


In der Eishalle wurde gekämpft – und zwar um den Puck. Unsere Eishockeycracks - Jungs und Mädchen- lieferten sich einen harten, aber trotzdem fairen Match. Es war spannend zu sehen, wie sie wie richtige Eishockeyspieler ihre Tricks versuchten und so manchmal dem Gegner erfolgreich die schwarze Scheibe stehlen konnten.  

 

Ob drinnen oder draussen; manche Maske, die wir alle wegen Corona anhaben mussten, wurde durchschwitzt in den Eimer geworfen und durch eine frische ersetzt. Sie störte uns gar nicht so fest. Es war viel mehr noch angenehm, weil wir dank der Maske weniger kalt hatten im Gesicht.  

 

Viel zu früh riefen unsere Lehrerinnen dann zum Aufbruch. Es hiess Schlittschuhe ausziehen, Stöcke zurückstellen und Kufen trocknen bevor wir wieder – nach Schulhaus getrennt - im Car zurück in unsere Dörfer chauffiert wurden. Warum es wohl deutlich leiser war als auf der Hinfahrt? Wahrscheinlich weil wir glücklich und zufrieden aber doch recht müde waren. Schön war es. Sehr schön. Und wir sind uns alle einig – nächstes Jahr soll dieser großartige Ausflug wiederholt werden. 
 
4.-6. Klassen aus Berg am Irchel 
 
 
 
 

Schwingstunde
Schwingstunde

René Meier vom Schwingklub Zürcher Unterland zeigte den Unterstufen Kinder in Buch am Irchel, wie man schwingt. Mit richtigen Schwingerhosen ging es los und die Kinder kämpften miteinander. Ziel war es, den anderen auf den Rücken zu bringen und dabei eine Hand an der Hose zu lassen.

Autorinnenlesung in Buch am Irchel
Autorinnenlesung in Buch am Irchel

Vera Eggermann (Autorin) kam zu uns nach Buch am Irchel und erzählte uns tolle Geschichten aus ihren Büchern. Sie hat ein paar Kinderbücher geschrieben. Zum Beispiel «Nina will fliegen», «Dackel und Dogge», «das Buchstabenmonster» oder «Hugo und Kauz». Sie zeigte uns, wie auch ein Hund fliegen, ein Monster Buchstaben fressen und ein Wurm Fussball spielen kann.

Bike2School: Bike-Parcours mit Herrn Bieri
Bike2School: Bike-Parcours mit Herrn Bieri

Am Freitag 1. Oktober durften die beiden Mittelstufenklassen in Berg am Irchel ihre Sportlektionen bei tollem Spätsommerwetter im Freien verbringen. Unter fachkundiger Anleitung von Herrn Bieri genossen sie im Rahmen von Bike2School zwei Lektionen auf dem Velo. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Bieri für die tollen Sportlektionen!

 

Bericht von Amélie:

Als erstes hat Herr Bieri eine kleine Einführung gemacht und geckeckt, ob alle Bremsen gut fuinktionieren. Dabei haben wir herausgefunden, dass die Vorderbremse stärker bremst, als die Hinterbremse. Danach sind die Schülerinnen und Schüler auf den nahegelegenen Kiesplarkpatz gegangen oder haben auf dem Feldweg probiert enge Kurven zu fahren. Immer 5 Kinder sind zu Herr Bieri und haben das Bremsen geübt. Zuerst nur mit der Hinterbremse, da sind sie richtig weit geschlittert. Es waren 5-8 Meter weit, das ist sehr viel und es gab richtige Bremsspuren im Kies. Wenn man aber mit der Vorderbremse bremst, kommt man etwa 1-3 Meter weit. Vielleicht übertreibe ich jetzt auch und es sind nur 2 Meter. Es ist gefährlich mit der Vorderbremse zu bremsen, weil wenn man zu schnell fährt und dann mit der Vorderbremse bremst, dann könnte es sein, dass das Velo einen Überschlag macht und dann liegst du am Boden. Wenn man beide Bremsen zieht, dann geht es so etwa 2-3 Meter weit.

Nach den Bremsübungen sind die Kinder über Holzbretter gefahren auf einer ganz engen Strecke. Die nächste Herausforderung stand beim Parcours mit Holzstämmen an. Denn sie müssen das Vorderrad etwasn anheben, damit sie überhaupt über den Stamm drüber kommen. Etwas später fahren sie durch zwei grosse Seile, die ganz nahe beieinander sind und über eine bewegliche Rampe, das ist nicht ganz ohne.

Die Schülerinnen und Schüler machen diesen Nachmittag nicht nur, um sich auf dem Fahrrad wohl zu fühlen, sondern auch um Punkte für Bike2school zu sammeln. Es ist der letze Tag und sie geben noch alles. Die meisten fandenes sehr cool. Es hat sehr Spass gemacht und wir freuen uns aufs nächste Mal.

 

Fotos finden Sie hier.